Jerome David Salinger – Biografie & Inhaltsangaben

Der amerikanische Schriftsteller J. D. Salinger. © Lotte Jacobi
Der amerikanische Schriftsteller J. D. Salinger. © Lotte Jacobi

Geburt
Jerome David Salinger wurde am 1. Januar 1919 in New York City (USA) geboren
Aufgewachsen ist er in Mannhaten bei seinen Eltern. Sein Vater war ein wohlhabender Jude (mit polnischer Abstammung) und die Mutter besitzt irische Wurzeln.

Schulische Werdegang
Als erste Station in seinem Leben besuchte er die McBurney School.
Den Schulabschluss gelang ihm dann im Jahre 1936 in einer Militärakademie (Valley Forge, Pennsylvania).

In den späteren 30ern studierte er verschiedene Themen an den New Yorker Universitäten, so zum Beispiel an der Columbia University einen Schreibkurs.

Erste Literarische Versuche
Schon während seines Studiums gab er schriftstellerische Stücke.
Vor allem ab 1940 bis 1950 erschienen dann Kurzgeschichten auch in diversen hiesigen Magazinen.

Militärdienst
Während des zweiten Weltkrieges musste Jerome David Salinger in die US-Army. Er gehörte während seines Dienstes von 1942-1946 einer Abteilung im Militär, nämlich der Geheimdienstabteilung an.
Auch war er bei der Landung der Alliierten in Frankreich beteiligt. Salinger lernte dort Frau Ernest Hemingway (erfolgreicher US-Amerikanischer Schriftsteller) kennen. Dies geschah in dem befreiten Paris.
Gegen Ende dieser Zeit hatte er seinen Dienst auf deutschem Terrain zu verüben. Dort (Gunzenhausen) lernte er auch eine Deutsche kennen. Die Ehe hielt allerdings nicht lange.

Der weitere Literarische Verlauf
1951 erschien sein einziger Roman „The Catcher in the Rye“ welcher auch unterschiedlich von den Kritikern beurteilt wurde.
In diesem Werk (dt. „Der Fänger im Roggen“) geht es um einen Protagonisten, der gegen Heuchelei und Falschheit in seinem Umfeld kämpfen muss.
Trotz der unterschiedlichen Beurteilungen ist es ein internationaler Erfolg geworden.
Das vielschichtige Werk ist mit einer Auflage von mehr als 25 Mio. Exemplaren mitunter auch ein Grund warum es die Salinger-Ära gibt.
Diese erstreckt sich von 1948 bis 1959.

Herr Salinger ist des Weiteren 1953 besonders in Augenschein getreten.
Von seinen in diversen Zeitungen und Magazinen veröffentlichten Geschichten, wählte er neun Stück heraus. Diese neun („Nine Stories“) sollten als Buchform eine besondere Würdigung bekommen.

Sein letztes Werk
Ab dem 19. Juli 1965 erschien sein letztes Werk. Dieses Werk, eine Erzählung namens „Hapworth 16, 1924“ umfasste mehr als 20.000 Wörter und füllte die komplette Ausgabe des New Yorker Magazins.
Bereits 1953 zog er sich aus der Öffentlichkeit zurück und lebte hinter hohen Mauern auf seinem privaten Anwesen in Cornish, New Hampshire.
Seit 1970 gab es kein Interview von Jerome David Salinger.

Tot
Jerome David Salinger starb am 27. Januar 2010 auf seinem Anwesen.
Er wurde 91 Jahre alt.

Private Probleme
Ian Hamilton wollte 1988 eine Biografie veröffentlichen. Dies wurde anwaltlich verhindert.
Von den Angehörigen Tochter Margareth aus zweiter gescheiteter Ehe und Matthew, gab es unterschiedliche Reaktionen. Während Matthew die Privatsphäre ruhen lies, veröffentlichte Margareth zumindest ein Buch über ihre Kindheit und torpedierte somit ein stückweit Jerome David Salingers Wunsch.

Inhaltsangaben

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here