Kann Backpapier im Ofen brennen? Aufklärung & Tipps

Kann Backpapier im Ofen brennen

Es ist eine dieser Situationen, die viele Menschen überhaupt nicht erleben. Und doch ist sie gar nicht so selten: das Backpapier entzündet sich im Ofen. Der Schock sitzt dann tief. Allgemein denken wir nämlich gar nicht daran, dass Backpapier im Ofen Feuer fangen kann. Wer dann panisch und nicht richtig reagiert, schafft es vielleicht nicht, einen Wohnungsbrand zu verhindern.

Damit Ihnen das nicht passiert, haben wir einmal alles Wissenswerte über die Küchenhilfe Backpapier zusammengetragen. Hier erfahren Sie, unter welchen Bedingungen es problemlos genutzt werden kann und worauf zur Sicherheit geachtet werden muss.

Warum Backpapier im Ofen generell nicht brennt

Backpapier besteht aus gepresstem und verhärtetem Papierstoff. In dieser Form liegt der Brennpunkt deutlich höher, als bei herkömmlichem Papier. Zusätzlich wird Backpapier mit einem Schutzfilm beschichtet, der es noch einmal widerstandsfähiger gegen Hitze macht. Über die Zeit hinweg wurden verschiedene Beschichtungen entwickelt. Heute sind die meisten Backpapiere auf dem deutschen Markt mit Silikonbeschichtungen versehen.

Die aushaltbaren Hitzegrade sind von Hersteller zu Hersteller verschieden. Auf der jeweiligen Verpackung können die einzelnen Werte nachgelesen werden. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass Backpapier eine Temperatur von 180 bis 220 Grad bei Gebrauch im Ofen mindestens eine Stunde ohne jeglichen Schaden übersteht.

Warum Backpapier im Ofen manchmal doch brennt

Wenn Backpapier im Ofen doch einmal Feuer fängt, hat das in der Regel nichts mit fehlerhafter Produktion oder falschen Herstellerangaben zu tun. Vielmehr birgt der unvorsichtige Gebrauch die Feuergefahr. Wenn Backpapier mehr als einmal bei Temperaturen von 230 Grad oder höher verwendet wird, dann wird es nicht nur schwarz und bröckelt. Es besteht dann auch die Gefahr, dass es zu einer spontanen Entzündung kommt. Vor allem wenn der Ofen geöffnet wird und Sauerstoff in den Innenraum gerät, kommt es zu einer Flamme.

Wiederverwendetes Backpapier ist zudem häufig schon fettig von vorher zubereiteten Speisen. Das Fett begünstigt einen Backpapierbrand nicht nur. Wenn es dann Feuer fängt, wird das kleine Stück Papier auch sehr schnell zu einem gefährlichen Feuerball.

Hauptsächlich entzündet sich Backpapier im Ofen aber dann, wenn es an die oberen Heizstäbe gerät. Das passiert zum Beispiel, wenn Sie den Ofen auf Umluft vorheizen. Das Backpapier liegt dabei noch unbeschwert von Speisen im Ofen. Der Ventilator lässt es bei Umluft leicht in Bewegung geraten. Sobald auf diese Weise ein Ende oder eine Ecke des Backpapiers an die Heizstäbe gerät, entzündet es sich sofort.

Was zu tun ist, wenn Backpapier im Ofen brennt

Wenn Sie einmal den Ofen öffnen und Ihnen ein entflammtes Backpapier den Schreck in die Glieder treibt, bewahren Sie unbedingt Ruhe. Wie bei allen Bränden im Haushalt lässt sich ein größerer Brand mit einfachen Methoden leicht verhindern. Mit Wasser löschen ist nicht ratsam.

Entziehen Sie den Flammen stattdessen den Sauerstoff, damit es nicht auflodern kann. Das ist mit einem dickeren Küchenhandtuch schnell getan. Wenn Sie die Flammen nicht unter Kontrolle bringen können, rufen Sie aber sofort die Feuerwehr. Unternehmen Sie alle üblichen Sicherheitsmaßnahmen, wie das Schließen von Fenster und Türen und bringen Sie sich und andere in der Wohnung in Sicherheit.

Wir müssen also in Zukunft nicht in ständiger Angst vor einem Backpapierbrand leben. Aber fahrlässiges Verhalten gilt es aufgrund der beschriebenen Gefahren trotzdem zu vermeiden. Es besteht keine Gefahr, wenn die Hitzeangaben des jeweiligen Herstellers befolgt, das Backpapier regelmäßig ausgetauscht und der Kontakt mit Heizstäben verhindert wird.

Hat dir der Beitrag gefallen?

test

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here