Kein Backpapier mehr: Das sind die besten Alternativen/Ersatz

Kein Backpapier mehr

Während der Backofen vorgeheizt wird, soll nun die fertige Teigmasse auf dem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilt werden. Gedanklich bereiten Sie sich bereits darauf vor, wie Sie das fertige und verlockend duftende Meisterstück aus dem Ofen holen. Automatisch greifen Sie nach der Packung mit dem Backpapier, um im nächsten Schritt den Teig in den Ofen zu schieben. Plötzlich bleibt ihr Herz für einige Sekunden stehen. Die Packung in ihren Händen ist leer. Jetzt heißt es: Improvisieren! Hier erhalten Sie zahlreiche Ideen, wie Ihr Backprojekt auch ohne Backpapier gelingen kann.

Altbewährte Mittel für ein haftfreies Resultat

Wer kein Backpapier mehr zur Verfügung hat, kann alternativ auch Brotpapier verwenden. Beide Mittel sorgen dafür, dass die Teigmasse während des Backvorgangs nicht kleben bleibt und sich das Ergebnis problemlos vom Blech entfernen lässt.

Beim Brotpapier müssen, im Unterschied zum Backpapier, einige Teile nebeneinander gelegt werden, um das Blech oder die Form vollständig auslegen zu können. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen und gegenüber dem sehr dünnen Brotpapier skeptisch sind, dann können Sie zusätzlich auch mehrere Schichten des Papiers verwenden. Der Nachteil bei diesem altbewährten Mittel ist, wie beim Backpapier, seine einmalige Verwendung.

Das Einfetten ist eine weitere Möglichkeit, die Sie verwenden können, damit der Teig nicht am Blech kleben bleibt. Bei dieser umweltfreundlichen Methode wird zunächst das Backblech mit Fett oder Pflanzenöl bestrichen und anschließend der Teig darauf verteilt. Zusätzlich können Sie nach dem Einfetten das Blech mit (Panier-) Mehl oder Grieß betreuen. Dieser Trick bewirkt besonders bei dünnflüssigen Teigen ein haftfreies Resultat.

Innovative, wiederverwendbare und antihaftende Mittel

Das Backblech aus hitzebeständigem Glas verhindert durch seine glatte Oberfläche jegliches Anheften und ist daher für alle Teigsorten geeignet. Diese Backpapier-Alternative lässt sich nicht nur nach ihrer Benutzung leicht reinigen, sondern kann ständig wiederverwendet werden.

Die (Dauer-) Backfolie aus Glasfaser bewirkt mit ihrer teflonbeschichteten Oberfläche ein antihaftendes Resultat beim Backen. Durch ihre Beschaffenheit haltet sie Temperaturen bis zu 260°C aus. Ein wesentlicher Vorteil dieser Backfolie besteht darin, dass sie je nach Bedarf zugeschnitten und somit individuell jedem Backblech angepasst werden kann. Zudem kann die Glasfaserfolie immer wieder gereinigt und zahlreich verwendet werden. In ihrer Verwendung erscheint diese Alternative zunächst äußerst umweltfreundlich. Doch der Nachteil besteht in der Entsorgung der abgenutzten Dauerbackfolie. In ihrer Beschaffenheit lassen sich solche Folien nicht recyceln und stellen somit ein Problem für die Umwelt dar.

Die Silikon-Backfolie zählt auch zu der Kategorie der Dauerbackfolien. Daher ist sie in vielen Punkten der Glasfaser-Backfolie ähnlich. Wie der Name bereits andeutet, besteht diese Backfolie aus dem Kunststoff Silikon, das Temperaturen bis zu 230 °C aushalten kann. Die glatte Oberfläche der Folie verhindert, dass der Teig an dieser kleben bleibt. Außerdem ist das Silikon leicht zum Reinigen und kann daher oftmals wiederverwendet werden. Eine Besonderheit dieser Folie besteht darin, dass sie auch für Spülmaschinen geeignet ist. Da sich Silikon nur schlecht recycelt lässt, ist auch diese Folienart ein Problem für die Umwelt.

Alternativen für Pizza, Kartoffeln und Brot/Brötchen

Bei Backwaren wie Pizza, Kartoffeln oder Brötchen kann Alufolie als Ersatz für Backpapier verwendet werden. Dazu wird ein Stück der Folie auf dem Gitterrost oder Backblech ausgebreitet. Damit die Lebensmittel nicht an der Folie kleben bleiben, muss diese vorab mit Fett bepinselt werden. Danach kann die Folie bestückt werden. Achten Sie darauf, dass die Lebensmittel nicht zu schwer werden, da sonst die Folie reißt. Die Lebensmittel und das Fett brennen dann nicht nur am Gitterrost an, sondern sie verschmutzen auch den Backofen.

Für das Backen von Pizza oder Brot eignen sich besonders Backsteine, die aus verschiedenen Tonarten hergestellt werden. Bei diesem umweltfreundlichen Backpapier-Ersatz kommt der jeweilige Teig einfach auf den heißen Stein und wird darauf gebacken. Da die Backsteine feuerfest sind, können sie hohe Temperaturen aushalten. Der einzige Nachteil bei diesem Ersatz ist die raue Oberfläche der Steine, wodurch sie nicht leicht gereinigt werden können. Allerdings stellt dies für die unzähligen Nutzungsmöglichkeiten der Steine kein Problem dar.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here