Key Performance Indicators in BWL leicht erklärt + Beispiel

Key Performance Indicators Definition

Als Key Performance Indicators (KPIs) werden betriebliche Kennzahlen und Indikatoren des gesamten Unternehmens bzw. von untergeordneten Abteilungen bezeichnet.

Abteilungen mit separaten Key Performance Indicators können unter anderem sein:

  • Personalabteilung: Krankenquoten
  • Fertigungsabteilung: Durchlaufzeiten, Ausschussquoten

Beispiele

Für einen Möbelproduzenten ist der ROE (Return on Equity) der wichtigste unternehmensweite Key Performance Indicator. Dabei wird ein bestimmter Ziel-ROE für einen gewissen Zeitraum vorgegeben und laufend überprüft, ob dieser erreicht wird. Die Erreichung des Zielwertes ist insbesondere zur Beurteilung des Managements von Bedeutung.

Im Gegensatz zu KPIs umfasst der Begriff „Kennzahlen“ eine größere Anzahl an Indikatoren. Schließlich gelten als Key Performance Indicators nur jene Kennzahlen, auf die sich das Unternehmen festgelegt hat und, die von besonderer Wichtigkeit bei der Erreichung der Unternehmensziele sind.

Alternative Begriffe: Key Performance Indikatoren, Schlüsselkennzahlen.

  • War dieser Artikel hilfreich ?
  • ja   nein

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here