Kleinkredit online beantragen – Anbieter im Vergleich

Mit einem Kleinkredit schnell einen Zahlungsengpass überwinden

Ein Kleinkredit ist in den meisten Fällen ein Ratenkredit. Dieser hat meist keine lange Laufzeit und die Kreditsumme ist gering. Daher wird er oft dafür genutzt, um einen Zahlungsengpass zu überwinden und die eigene Liquidität zu erhöhen.

Der Kleinkredit im Überblick

  • …der Kleinkredit ist ein Ratenkredit mit kurzer Laufzeit und geringer Kreditsumme (zwischen 500€ und 10.000€)
  • …ist nicht nur bei Banken erhältlich, sondern auch anderen Finanzdienstleistern (wie Peer-to-Peer Kreditplattformen)
  • …durch die geringe Kreditsumme, wird der Kleinkredit auch Personen gewährt, die ein sehr geringes Einkommen (beziehungsweise kein Einkommen) aufweisen

Was wird unter einem Kleinkredit verstanden?

Ein Kleinkredit ist ein Darlehen, das besonders durch die geringe Darlehenssumme gekennzeichnet ist. Übliche Ratenkredite werden oft für große Investitionssumme verwendet, wie etwa zum Erwerb einer Immobilie. Diese Kredite haben meist eine Kreditsumme von 100.000€ und mehr. Der Kleinkredit hingegen, kann bis zu einer Summe von 10.000€ beantragt werden. Abgeschlossen wird der Kleinkredit bei einem Finanzdienstleister und dann in Raten abgezahlt. Auf der Suche nach einem günstigen Kleinkredit spielt der Zinssatz eine wichtige Rolle, denn die Zinssätze variieren stark bei den verschiedenen Anbietern. Deshalb ist es wichtig einen Kleinkredit zu wählen, der den niedrigsten Zinssatz auf die Kreditsumme erhebt. Bei der Vielzahl der Anbieter, ist es lohnenswert einen Kleinkreditvergleich in Anspruch zu nehmen. Neben dem Kleinkredit gibt es eine weitere Alternative zur Überbrückung eines Zahlungsengpasses, den sogenannten Minikredit. Der Minikredit hat eine maximale Kreditsumme von 1.000€.

Was wird unter einem Minikredit verstanden?

Ein Minikredit, ist ein Kredit, der eine maximale Kreditsumme von 1.000€ zu Grunde hat. Damit ist der Minikredit ein kleines Darlehen, das für finanzielle Engpässe oder für eine Anschaffung in Anspruch genommen wird, die nicht alltäglich ist. Diese Art von Kleinkredit wird häufig von Studenten oder Auszubildenden beantragt. Mittels dieses Kredits kann eine Wohnungseinrichtung finanziert werden oder die Anschaffung von technischen Geräten (zum Beispiel Laptops), die für die Ausbildung/ das Studium notwendig sind. Minikredite werden sehr selten von Banken gewährt. Sie werden von anderen Finanzdienstleistern angeboten und werden von diesen auch Studien- oder Bildungskredite genannt. Der Minikredit unterscheidet sich von gewöhnlichen Ratenkrediten in der Dauer der Tilgung. Ein Ratenkredit hat eine Tilgungsdauer von mindestens einem halben Jahr, es gibt auch Banken, bei denen die Mindestdauer auch ein Jahr betragen kann. Minikreditanbieter setzen auf eine kürzere Tilgungsdauer. In manchen Fällen beträgt diese beispielsweise nur einen Monat. Dadurch sind Minikredite dafür geeignet, die finanzielle Flexibilität auszuweiten.

Was ist kennzeichnend für einen Kleinkredit?

Kennzeichnend ist, dass es sich bei einem Kleinkredit um ein Darlehen handelt, dessen Kreditsumme einem Betrag entspricht, der sich zwischen 1.000€ und 10.000€ befindet. In den meisten Fällen wird ein Kleinkredit online abgeschlossen. Dies bietet sich für den Kreditgeber an, da die Verwaltungskosten dabei sehr niedrig sind und er dadurch auch ein geringes Darlehen vergeben kann. Durch die geringe Kreditsumme ist der Kleinkredit besonders für finanzschwache Personen geeignet und ist für den Kreditgeber weniger risikoreich. Besonders Selbstständige, Rentner, Schüler, Auszubildende und Studierende haben bei einem Minikredit eine wesentlich höhere Chance der Bewilligung des Kredits. Bei der geringen Kreditsumme wird der Betrag meist per Sofortüberweisung durchgeführt. Das heißt, dass sobald der Kreditantrag angenommen wurde, der Kreditnehmer den Betrag auf sein Konto überwiesen bekommt und über ihn frei verfügen kann.

Wer sollte einen Kleinkredit beantragen?

Ein Kleinkredit, ist wie auch andere Darlehen, nicht zweckgebunden. Das heißt, dass der Kreditnehmer frei entscheiden kann, was er mit dem geliehenen Betrag macht. Es stellt sich die Frage wann sich ein Kleinkredit lohnt und für welche Art von Anschaffungen er beantragt werden sollte. Lohnt es sich einen Kleinkredit aufzunehmen, um davon ein Auto, einen Urlaub oder einen Wohnungswechseln zu finanzieren?

Der Kleinkredit wird dann gewählt, wenn nur eine niedrige Summe benötigt wird, oder wenn eine höhere Summe nicht tragbar wäre. Tritt der letztere Fall ein, so sollte gut überlegt sein, ob überhaupt ein Kredit in der momentan sinnvoll ist, finanziell tragbar ist. Vor Abschluss eines Kredits, sollte der Kreditnehmer immer seine finanzielle Lage genauestens prüfen. Können die Raten gewissenhaft und pünktlich geleistet werden? Bleibt nach Abzug der Rate noch genügend Geld übrig um davon leben zu können?

Daneben sollte immer ein Kleinkreditvergleich stattfinden, denn nicht nur die Zinssätze sind bei den verschiedenen Anbietern unterschiedlich hoch, auch die Flexibilität ist unter den Anbietern unterschiedlich ausgelegt.

Wenn alle Faktoren passen, spricht nichts gegen die Beantragung eines Kleinkredits.

Kleinkredit oder Dispositionskredit?

Besonders bei kleinen Beträgen, die zwischen 500€ und 2.000€ liegen, stellt sich oftmals die Frage, ob ein Kleinkredit oder der Dispositionskredit in Anspruch genommen werden sollte.

Rein wirtschaftlich gesehen beantwortet diese Frage der Zinssatz. Der Zinssatz bei einem Dispositionskredit liegt in etwa bei 10%. Kleinkredite haben meist wesentlich geringere Zinssätze, sie liegen bei etwa 5%. Das heißt, dass Kleinkredit die günstigere Wahl wäre. Vor einigen Jahren noch war die Beantragung eines Kredits noch mit sehr viel Aufwand verbunden, da war es einfacher den Dispositionskredit in Anspruch zu nehmen, da dieser immer verfügbar war.

Heute jedoch ist der Aufwand kein Argument mehr, da die Kredite schnell im Internet abgeschlossen werden können. Jedoch vergeben die Banken selten einen Kleinkredit an Personen ohne einen Arbeitsvertrag. Der Dispositionskredit wird fast jedem gewährt, meist ohne Bonitätsprüfung und auch für Personen die einen 450€-Job haben.

Kennzeichen eines empfehlenswerten Kleinkredits

Der günstigste Kleinkredit muss nicht immer die beste Wahl sein. Es spielen auch andere Faktoren eine wichtige Rolle bei der Wahl eines passenden Kredits. Wer einen Kleinkredit haben möchte, der günstig und fair ist, der sollte folgende Kennzeichen beachten:

Niedriger Zinssatz

Ein günstiger Kleinkredit hat einen geringen Zinssatz. Der Zinssatz wird in den meisten Fällen als Jahreszins angegeben. Wenn es sich um einen Jahreszins handelt, steht hinter dem Zinssatz „p.a.“, was „pro anno“ (pro Jahr) bedeutet.

Ein Beispiel:

  • …Ein Kleikredit in Höhe von 5.000€ wird gewählt.
  • …Er hat eine Laufzeit von 12 Monaten
  • …Der effektive Jahreszins beträgt 10%
  • …Somit liegen die Zinsaufwendungen bei 262,93€
  • …Bei einem effektivem Jahreszins von 5%, würden die Zinsaufwendungen bei 133,40€ liegen.

Aus diesem Rechenbeispiel geht hervor, dass durch einen niedrigen Zinssatz viel Geld gespart werden kann. Das führ dazu, dass die finanzielle Gesamtbelastung gesenkt wird.

Flexibilität des Kleinkredits – Sondertilgung

Die Sondertilgung ist ein sehr wichtiger Faktor bei der Wahl eines Kleinkredits. Mittels einer Sondertilgung, kann ein Betrag der Kreditsumme außerplanmäßig getilgt werden. Durch diese Möglichkeit bietet der Kleinkredit eine höhere Flexibilität. Wenn zu einem Zeitpunkt mehr Geld zur Verfügung steht, so kann dieses genutzt werden um den Kredit schneller zu tilgen. Das bedeutet, dass dadurch weniger Zinsen anfallen und somit Geld gespart wird. Die genauen Konditionen für eine Sondertilgung variieren von Bank zu Bank. Manche Banken gestatten keine Sondertilgung, andere gewähren jährlich eine Sondertilgung und wiederum bei anderen Banken können uneingeschränkt Sondertilgungen durchgeführt werden. Es lohnt sich in jedem Fall die genauen Konditionen zu erfragen. Im besten Fall ist die Sondertilgung gebührenfrei.

Tilgungspausen und variable Ratenhöhe

Ein weiteres Kennzeichen für einen guten Kleinkredit ist, dass einem Tilgungspausen sowie die Anpassung der ratenhöhe gewährt werden. Durch diese Instrumente wird der Kredit flexibel und passt sich der individuellen finanziellen Situation an. Das heißt, dass bei einer nicht absehbaren finanziellen Veränderung, der Kredit angepasst werden kann oder so lange aussetzt, bis die finanzielle Lage wieder sicher ist.

Die Beantragung eines Kleinkredits

Grundsätzlich wird ein Kleinkredit so beantragt, wie jeder andere Kredit. Das gilt für die klassischen Finanzdienstleister, die Banken.

So ergeben sich folgende Bedingungen für einen Kleinkredit:

  • …mindestens 18 Jahre alt (Volljährigkeit)
  • …wohnhaft in Deutschland
  • …keine negativen Schufa-Einträge (Bonität)
  • …Nachweis über ein geregeltes Einkommen

Das heißt, dass Kleinkredite nur an Schüler vergeben werden, die mindestens 18 Jahre alt sind. Ein geregeltes Einkommen wird durch eine Lohnabrechnung oder durch Kontoauszüge des letzten Quartals nachgewiesen. Eine seriöse Bank vergibt so gut wie nie Kredite ohne eine Schufa-Abfrage. Ausnahmen sind wenige Online-Finanzdienstleister.

Stellen alternative Finanzdienstleister eine seriöse Option dar?

In den letzten Jahren wächst die Branche der alternativen Finanzdienstleister, neben den klassischen Finanzdienstleistern, den Banken. Zu den alternativen Finanzdienstleister zählen Peer-to-Peer Kreditplattformen, die Privatkredite vergeben. Auf solch einer Plattform kann eine Kreditanfrage gestellt werden. Dabei gibt der Interessent an wie hoch der Kredit sein soll, für welche Zwecke er genutzt wird und in welcher Höhe und Dauer er getilgt werden soll. Dann können potenzielle Kreditgeber sich diese Anfrage anschauen und entscheiden, ob sie den Kredit vergeben möchten oder nicht. Die Kreditgeber wählen diesen Privatkredit dann, wenn sie ihr Privatvermögen renditestark anlegen möchten. Durch die Schilderung des Anliegens, können somit auch Kreditinteressierte einen Kredit bekommen, die von der Bank keinen gewährt bekommen hätten. Die alternativen Finanzdienstleister sind somit die einzige Anlaufstelle für Arbeitslose, Hartz 4 Bezieher oder privatinsolvente Personen, die einen Kredit benötigen.

Ein Kleinkredit für Selbstständige und Unternehmen

Es ist möglich einen Kleinkredit als Selbstständiger, Unternehmensgründer oder Freiberufler zu beantragen. Doch ist bei dieser Personengruppe ein höherer Aufwand von Nöten. Die Kreditinteressierten müssen einen umfangreichen Nachweis über die Sicherheiten vorlegen. Dazu gehören nicht nur die Kontoauszüge des Kreditnehmers. Die komplette finanzielle Situation des Unternehmens muss offengelegt werden. Hierzu gehören Bilanzen, Einkommenssteuernachweise und die Gewinn- und Verlustrechnungen, die die Chance einer Bewilligung erhöhen. Dagegen sehen die Banken bei Freiberuflern und Selbständigen ein höheres Risiko eines Kreditausfalls. Die Konditionen für Kredite dieser Personengruppen haben oftmals wesentlich schlechtere Konditionen. Für diese Personengruppen kann ein Peer-to-Peer Kredit lohnenswerter sein, da er mit hoher Wahrscheinlichkeit geringere Zinssätze haben wird. Zumal bei einer sehr guten Geschäftsidee die privaten Kreditgeber eher einen Kredit gewähren, als eine herkömmliche Bank.

So wird die Chance auf die Gewährung eines Kredits erhöht

Personen, die einen befristeten oder keinen Arbeitsvertrag haben, haben oftmals keine Chance auf die Gewährung eines Kleinkredits. Banken vergeben Kleinkrediten in den seltensten Fällen an Studierende, Schüler oder Hausfrauen. Es gibt jedoch eine gute Chance auf eine Bewilligung eines Kleinkredits, nämlich die Peer-to-Peer Kreditplattformen. Die Chance wird zudem erhöht, wenn es einen Bürgen für den Kredit gibt. Gerade Schüler und Studierende können ihre Eltern als Bürgen nehmen, die im finanziellen Notfall für sie einspringen können.

Was ist ein Kleinkredit?

Bei einem Kleinkredit handelt es sich um einen Ratenkredit, dessen Kreditsumme ein geringes Volumen hat. So liegt bei einem Kleinkredit die Kreditsumme zwischen 500€ und 10.000€. Ein Kleinkredit wird innerhalb einer festgelegten Laufzeit vom Kreditnehmer getilgt. Die Laufzeit ist variabel, kann mehrere Monate oder wenige Jahre betragen. Es gibt auch Kleinkredite, die nach einem Monat getilgt werden. Diese Art von Kleinkrediten eignet sich für eine kurzfristige Überbrückung in finanziellen Notfällen. Es wird unterschieden zwischen einem Kleinkredit und einem Mikrokredit. Der Mikrokredit dient der Entwicklungshilfe und wird insbesondere Frauen und Familien gewährt um sie auf dem Weg in die finanzielle Unabhängigkeit zu unterstützen.

Wer kann einen Kleinkredit beantragen?

Eigentlich kann jeder einen Kleinkredit beantragen, der einen festen Wohnsitz in Deutschland hat und volljährig ist. Viele Kreditgeber verlangen darüber hinaus einen Nachweis über ein geregeltes Einkommen und eine Schufa-Abfrage.

Wie hoch sind die Kosten für einen Kleinkredit?

Zwei Faktoren spielen für die Berechnung der Kosten eine große Rolle. Zum einen die Laufzeit des Kleinkredits und zum anderen der Zinssatz. Dabei ist die Laufzeit, die Zeit, die benötigt wird um den Kredit vollständig zu tilgen. In der Regel wird die Laufzeit in Monaten angegeben. Der Zinssatz stellt die Grundlage für die Ermittlung der Zinskosten dar, die in einem Jahr anfallen.

Als Beispiel:

  • …Kleinkredit in Höhe von 1.000€
  • …Laufzeit: 12 Monate
  • …effektiver Jahresszinssatz: 8%
  • …daraus ergeben sich Zinsen in Höhe von 42.31€

Was wird für einen Kleinkredit benötigt?

Wer einen Kleinkredit beantragen möchte, der benötigt folgende Dinge:

  • …einen Gehalts- beziehungsweise einen Einkommensnachweis; Rentner einen Rentenbescheid
  • …einen Identitätsnachweis, aus dem hervorgeht, dass der feste Wohnsitz in Deutschland ist (Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung)

Daneben möchten viele Finanzdienstleister weitere Sicherheiten, sowie die Kontoauszüge der letzten drei Monate. Selbstständige und Freiberufler müssen noch weitere Unterlagen abgeben, die ihre finanzielle Situation schildern.

Wer vergibt Kleinkredite?

Kleinkredite werden von Direktbanken oder von anderen Finanzdienstleistern(wie Peer-to-Peer Kreditplattformen) vergeben. Dies geschieht meist online.

In welcher Höhe liegen die Zinsen für einen Kleinkredit?

Die Zinsen, die bei einem Kleinkredit anfallen, sind oftmals variabler als bei normalen Ratenkrediten. Besonders bei Peer-to-Peer Kreditplattformen ist die Höhe des Zinssatzes an den Sicherheiten des Kreditnehmers gekoppelt. Je mehr Sicherheiten der Kreditnehmer vorweisen kann, umso niedriger der Zinssatz. Darüber hinaus ermittelt sich der Zinssatz auf solchen Plattformen auch anhand der Selbstpräsentation. Je besser der Grund für einen Kredit, umso besser sind auch die Konditionen. Außerdem ist es immer wichtig einen Kreditvergleich zu machen um den für sich günstigsten Kleinkredit zu erhalten. Solch ein Kreditvergleich kann ganz einfach und schnell online angefragt werden.

Wie lange dauert die Überweisung des Kleinkredits?

Ein Kleinkredit, der online gestellt wird, wird direkt ausgezahlt, wenn der Antrag bearbeitet wurde. Das kann manchmal nur wenige Minute dauern. Auch Banken bieten die Möglichkeit, einen Kleinkredit mittels einer Sofortüberweisung bereitzustellen.

Wie wird ein Kleinkredit berechnet?

Ein Kleinkredit wird genauso wir ein normaler Ratenkredit berechnet. Bei der Berechnung müssen folgende Faktoren einbezogen werden:

  • …Kreditsumme
  • …Laufzeit
  • …Zinssatz

Aus den drei Faktoren bemisst sich die monatliche Tilgungsrate. Die Tilgungsrate sollte immer mit Rücksicht auf die finanzielle Situation gewählt werden. Es ist empfehlenswert einen Puffer in die Kalkulation einzubauen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here