Kommissionierzeiten in VWL leicht erklärt + Beispiel

Die Kommissionierzeiten lassen sich aufteilen in: die Basiszeit, die Wegzeit, die Greifzeit, die Totzeit und die Verteilzeit. Da die Kommissionierzeiten einen großen Einfluss auf den Preis des Produktes haben, wird versucht diese Zeiten so kurz wie möglich zu halten

Die Kommissionierzeit – Informationen

  • Sie haben einen großen Einfluss auf den Preis des Produktes.
  • Es wird versucht die Zeiten so kurz wie möglich zu halten.
  • Die Kommissionierzeit lassen sich aufteilen in: aus Basiszeit, Wegzeit, Greifzeit, Totzeit und Verteilzeit

Basiszeit – Merkmale

Die Basiszeit gibt an, welcher zeitliche Aufwand für die Organisation sowohl vor als auch nach einer Kommissionierung benötigt wird. Diese Zeit umfasst sowohl die Übernahme des Auftrags als auch die Sortierung sowie die Bereitstellung von Behältern Paletten und anderen Hilfsmitteln. Auch die Beförderung zusammenstelle wird in der Basiszeit festgehalten. Dementsprechend können mehr Aufträge aufgenommen werden, wenn die Basiszeit niedrig ausfällt.

Wegzeit – Merkmale

Die Wegzeit beschreibt die Zeit die sowohl für den Weg zum Aufbewahrungsort als auch zu den Auftragspositionen benötigt wird. Dieser Weg Nation der Teil den einen Basisweg, einen Gassenweg und einen Gassenwechselweg. Der erste Weg führt von der Basis bis zur ersten Klasse. Nach dem Rundgang, kommt der Kommissionierer wieder in der ersten Gasse an, dann beginnt der zweite Weg. Dieser zweite Weg endet an der Auftragsabgabe. Während der Gassenweg selbst die kompletten Regel innerhalb aller ganzen bezahlt sind, steht der Gassenwechselweg zwischen zwei Gassen. Hierbei wird sowohl der Hinweg als auch der Rückweg gezählt.

Greifzeit – Merkmale

Eine andere Bezeichnung für die Greifzeit ist die Entnahmezeit. Diese Zeit beschreibt die Dauer von der Entnahme der Artikel aus den Regalen bis zur Abgabe der Artikel in den Behälter. Die Zeitdauer wird dabei sowohl von der Greifhöhe, dem Artikelgewicht, der Beschaffenheit des Artikels sowie der Art der Abgabe geprägt.

Auch interessant:  Akkreditiv in VWL leicht erklärt + Beispiel

Totzeit – Merkmale

Totzeit schreibt die Zeit, in der die Mitarbeiter nicht produktiv handeln. Dies passiert dann, wenn ein Artikel besucht werden muss oder die Kontrolle von Artikeln notwendig ist. Sowohl die Qualität als auch die Aufbereitung können einen Einfluss auf die Totzeit haben.

Verteilzeit – Merkmale

Die Kommissionierzeit sollte so kurz wie möglich ausfallen, aus welchem Grund eine schnelle Ausführung und Erledigung der Aufträge wichtig ist. Die Verteilzeit ist wie die Totzeit auch, unproduktiv. Ein Einfluss auf diese Zeit haben neben den Pausen auch der Arbeitsmangel sowie die Wartezeiten bei dem Transport. Vor allem häufige Kaffeepause haben einen negativen Einfluss auf die Verteilzeit. Daneben können auch die Arbeitsbedingungen einzelne Mitarbeiter ein Grund für eine verlängerte Verteilzeit sein. Oft sind die Mitarbeiter zudem von Müdigkeit geprägt sowie von Erschöpfung, die aus dem häufigen Heben schwerer Artikel resultiert.

Kommissionierzeiten – Zusammenfassung

  • Der Preis ist von der Schnelligkeit abhängig; je kürzer die Zeit, desto günstiger der Produktpreis.
  • Die Kommissionierzeit besteht aus der Basiszeit, der Wegzeit, der Greifzeit, der Totzeit und der Verteilzeit.
  • Die Gründe für eine lange Kommissionierzeit sind unterschiedlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here