Kommissionsgeschäft in VWL leicht erklärt + Beispiel

Es handelt sich dann um ein Kommissionsgeschäft, wenn ein Kaufmann in seinem eigenen Namen handelt, jedoch für eine fremde Rechnung. Das Kommissionsgeschäft findet sich im Gesetz in §§ 383 – 406 Handelsgesetzbuch. Nach dem Recht ist ein Kommissionsgeschäft ein gegenseitiger Vertrag hat damit § 675 Bürgerliches Gesetzbuch als Grundlage.

Arten von Kommissionsgeschäften

Bei einem Kommissionsgeschäft gibt es zwei Geschäfte und zwar einmal nach dem Objekt und einmal nach den Wirkungsbereich. Ein Geschäft nach dem Objekt gibt es wiederum eine Unterscheidung in ein echtes und ein unechtes Kommissionsgeschäft. Ein Beispiel für ein Kommissionsgeschäft ist das Kaufs- oder Verkaufsgeschäft beim Handeln von Wertpapieren.

Ablauf des Kommissionsgeschäfts

Zunächst muss man das Ausführungsgeschäft (Kauf sowie Verkauf) und das Abwicklungsgeschäft (Übertragung sowie Rechte) voneinander unterscheiden. In einem ersten Schritt konntest du eine Kommissionsgeschäft zwischen einem Kommissionär und einem Kommittent. Dabei werden vertraglich sowohl der Verkauf als auch die Provision festgehalten.

Einem weiteren Schritt finde das Ausführungsgeschäft zwischen dem Kommissionär mit einer dritten Person statt. Wir Kommissionär für das Geschäft in seinem eigenen Namen und ist damit auch für das Geschäft berechtigt. Die Rechnung läuft jedoch über den Kommittenten. Der Kommissionär erhält dann im Anschluss seine Provision vom Kommittent. Dieser bekommt von Kommissionär den Kaufpreis. Sollte es zu einer fehlerhaften Durchführung des Geschäfts kommen halt der Kommissionär die Möglichkeit den Schaden Vertragspartner erstattet zu bekommen.

Mittlerweile hat das Kommissionsgeschäft bei vielen Verträgen keine Bedeutung mehr. Nur noch ein Antiquitätenhandel sowie beim Handel mit Kunstgegenständen und Gebrauchtwaren finde ich noch oft Kommissionsgeschäfte.

Kommissionsgeschäft – Zusammenfassung

  • Bei einem Kommissionsgeschäft findet ein Geschäft zwischen dem Kommissionär und einem Kunden im Namen des Kommittenten statt.
  • Man unterscheidet zwischen einem echten und einem unechten Kommissionsgeschäft.
  • Die gesetzliche Regeln für das Geschäft befindet sich in § § 383 – 406 Handelsgesetzbuch.
  • Mittlerweile sind nur noch wenige Kommissionsgeschäfte statt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here