Kostenträgerstückrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Kostenträgerstückrechnung

Die Kostenträgerstückrechnung (bzw. Produktkalkulation) dient der Berechnung der Herstell- bzw. Selbstkosten eines Kostenträgers (z.B. Produkt, Dienstleistungen). Dabei wird zum Beispiel das Kalkulationsschema angewendet.

Die Kostenträgerstückrechnung kann daher zur Angebotskalkulation eingesetzt werden, wobei zwischen Vor- und Nachkalkulation unterschieden wird.

Vorkalkulation

Im Falle einer Vorkalkulation erfolgt die Berechnung (bzw. Planung) von Herstell- und Selbstkosten vor dem Beginn des nächsten Geschäftsjahres.

Nachkalkulation

Eine Nachkalkulation dient der Ermittlung von Herstell- und Selbstkosten nach dem Ende eines Geschäftsjahres oder einer anderen Abrechnungsperiode bzw. nach der Ausführung eines Kundenauftrags.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here