Kreditfähigkeit in VWL leicht erklärt + Beispiel

Die Kreditfähigkeit besagt, dass eine Person in der Lage ist ein Kreditgeschäft abschließen zu können. Fähig ist in Deutschland wer eine natürliche und juristische Person ist. Die reine Fähigkeit für den Abschluss eines Kredits jedoch, also die Kreditfähigkeit, reicht in der Wirtschaft nicht aus, um einen Kredit aufnehmen zu können. Zusätzlich muss auch die Kreditwürdigkeit bestehen.

Kreditwürdigkeit und Kreditfähigkeit

Kreditfähigkeit ist jede juristische Person, die in der Lage ist selbstständig Verträge abzuschließen. Als Kreditwürdig hingegen, werden nur die Person bezeichnet, von denen auch eine Erfüllung des Vertrages beziehungsweise der im Vertrag genannten Kreditverpflichtungen zu erwarten ist. Bei der Kreditwürdigkeit geht somit darum, wie es um die finanzielle Lage der Person bestimmt ist.

Man unterscheidet dabei zwischen den persönlichen und den wirtschaftlichen Möglichkeiten der Kreditwürdigkeit. Dabei zählen sowohl die Zahlungswilligkeiten in der Vergangenheit als auch die aktuelle finanzielle Lage eine Rolle. Wird die Bonität der Person bewertet, wird von einem Rating gesprochen. Dieses Rating wird von speziellen Ratingagenturen vergeben.

Persönliche Kreditwürdigkeit

Bei der persönlichen Kreditwürdigkeit zählen neben der Zuverlässigkeit auch die Zahlungswilligkeit. Um die Kreditwürdigkeit einschätzen zu können wird das Zahlungsverhalten aus der Vergangenheit betrachtet, also ob und in wieweit Kredite oder ähnliche Verbindlichkeiten getätigt worden sind.

Wirtschaftliche Kreditwürdigkeit

Bei der wirtschaftlichen Kreditwürdigkeit hingegen, geht es nur um die aktuelle Situation. Es spielen also das Einkommen sowie das Vermögen eine Rolle. Und diese Kreditwürdigkeit einschätzen zu können, werden von dem Kreditnehmer Einkommensnachweise oder Bilanzen eingefordert. Auch der Verschuldungsgrad ist wichtig.

Beispiel zur Kreditfähigkeit und Kreditwürdigkeit

Man geht davon aus, dass zwei Unternehmen Kredite benötigen. Aus diesem Grund wird sowohl bei dem Unternehmen A als auch dem Unternehmen B eine Bonitätsprüfung geführt. Das Unternehmen hat in der Vergangenheit oft Fristen bei den Zahlungen nicht eingehalten. Dadurch entstanden bei diesem Unternehmen viele Schulden.

Auch interessant:  Marge in VWL leicht erklärt + Beispiel

Bei dem Unternehmen B jedoch, gab es in der Vergangenheit keinerlei Probleme mit dem Einheiten von Zahlungsfristen.

Anhand dieses Beispiels hätte das Unternehmen B eine höre Kreditwürdigkeit als Unternehmen A unabhängig von der Tatsache, dass beide Unternehmen Kreditfähig sind.

Kreditfähigkeit – Zusammenfassung

Die Kreditfähigkeit hat eine juristische Person die dazu fähig ist, generell einen Vertrag abschließen zu können.
Die Bonität ist für die Aufnahme eines Kredits von entscheidender Wichtigkeit.
Um die Kreditfähigkeit einer Person zu überprüfen ist die Begutachtung der persönlichen sowie wirtschaftlichen Kreditwürdigkeit nötig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here