Kreditkonditionen in VWL leicht erklärt + Beispiel

Zu den Kreditkonditionen gehören neben der Kosten für den Kredit zudem der effektiv Zinssatz sowie die Modalitäten der Rückzahlung. Diese Kreditkonditionen sind die Basis des Kreditantrags und des Kreditangebots. Die Konditionen müssen und werden während der gesamten Laufzeit des Kredits schriftlich festgehalten und bleiben geltend. Sie gelten zu dem unabhängig davon, wann der Kredit komplett beglichen wird.

Dabei bilden sowohl die Höhe der Kreditsumme als auch die Laufzeit die Grundlage der Kredit-Konditionen. Diese werden von dem Gläubiger, meistens der Bank, gestellt und müssen den Kreditnehmer schriftlich vorgelegt werden.

Faktoren der Konditionen

Möchte ein Verbraucher, beziehungsweise eine Privatperson einen Kredit aufnehmen, wird sich dieser vorher mit der Bank über die Konditionen einigen. Hierbei werden nicht nur die Zinsen beziehungsweise dessen Höhe besprochen, sondern auch alle Eigenschaften des Kredits wie:

Die Laufzeit
Die Kreditlaufzeit beschreibt in welcher Zeit der Kredit zurückgezahlt werden muss. Für gewöhnlich handelt es ist dabei nicht um eine maximale Zeit, sondern um eine genaue Zeit die den Ratenzahlungen angepasst ist.

Die Höhe
Zu den weiteren Eigenschaften gehört die höhe des Nettokredits. In dieser sind noch nicht die Kosten für Zinsen oder für die Vermittlung mit gerechnet.

Modalitäten der Tilgung
Dann muss auch besprochen werden, wie der Kredit ab bezahlt wird beziehungsweise wie hoch die Raten sind. Zudem wird in den Modalitäten der Terror auch festgehalten, ob der Kredit vor Ende der Laufzeit zurückgezahlt werden kann und wenn ja, ob dies für den Kunden mit einer zusätzlichen Gebühr verbunden ist.

Die Zinsen
Bei den Kredit fallen sowohl Sollzins als auch Effektivzins an. Der Effektivzins beinhaltet die kompletten keine Kosten und somit auch die Bearbeitungsgebühr.

Auch interessant:  Was ist der Primäre Sektor? - Erklärung & Beispiel

Auch die Kreditversicherungen können ein Teil der Konditionen sein. In der Regel wird das Darlehen dadurch teurer, die Gebühren sind jedoch dann im Effektivzins mit enthalten.

Wie werden die Kreditkonditionen errechnet?

Bezüglich der Kreditkonditionen gibt es im Gesetz nach kaum Vorschriften. Die Banken und die Kreditnehmer können somit relativ frei über die Kondition entscheiden. Es ist jedoch wichtig, dass bei einem Kredit mit einem Verbraucher der Vertrag schriftlich vorliegt. Zudem sollte auch die Bonität ein Teil der Kreditkonditionen darstellen. Die Prüfung der Bonität ist beispielsweise von den Banken Pflicht. Je höher die Bonität ist desto geringer fallen die Zinsen aus.

Die Kreditkonditionen wir zudem auch beeinflusst von dem aktuellen Zinsniveau. Das Zinsniveau wiederum wird von den Leitzins der Volkswirtschaft beeinflusst. Beispiel: man geht davon aus, dass der aktuelle Leitzins 0,5 % an. Übersetzt. Nun bitte die Bank einem Verbraucher einen Kredit an und setzt hier als Leitzins 1,5 %. Daraus ergeben sich dann die Kredit Zinsen von 2 %. Findet nun eine Steigung des Leitzins von 1 % statt, so würden auch nur die Kredit Zinsen um 1 % steigern. Die Bank wird dadurch nicht an mehr Geld verdienen.

Kreditkonditionen – Zusammenfassung

Die Kreditkonditionen wen halten die Eigenschaften eines Kredits und die Zinsen.
Kreditnehmer und Kreditgeber können über die Konditionen frei entscheiden.
Die Bonität des Kreditnehmers ist ein wichtiger Teil der Kondition.

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here