Kreditlaufzeit in VWL leicht erklärt + Beispiel

Die Kreditlaufzeit gibt die Zeit an, in der ein Kredit komplett abgezahlt werden sein muss. Dabei gilt: je höher die Laufzeit ist, desto höher sind auch die gesamten Kosten bei einem Darlehen für den Kreditnehmer. Denmnach ist die Laufzeit bei einem Kredit besonders entscheiden, und wichtig, wenn der Kreditnehmer verschiedene Banken und die Modalitäten miteinander vergleicht.

Die rechtliche Grundlagen zur Kreditlaufzeit

Bei einem Verbraucherdarlehen ist es gesetzlich Pflicht, dass die Laufzeit im Vertrag festgehalten wird. Diese kann von beiden Parteien frei gewählt werden. Generell sind Laufzeiten von einem Jahr bis zu zwölf Jahren die Praxis. Bei Immobilienfinanzierungen gibt es hier auch Kredite mit einer Laufzeit von mehreren Jahrzehnten.

Die Kreditlaufzeit und die Kosten des Kredits

Für den Kreditnehmer ist die Kreditlaufzeit sehr bedeutend, da diese mit den Kosten für einen Kredit zusammenhängt. Je kürzer die Laufzeit ist, desto weniger kostet den Kreditnehmer das Darlehen.

Beispiel:
Eine Privatperson nimmt einen Kredit von 10.000 € auf und zahlt dabei Zinsen von 1 %. Als Laufzeit wird eine Zeit von zwölf Monaten festgehalten. Danach muss das Darlehen komplett zurückgezahlt worden sein. Nach den zwölf Monaten zahlt der Kreditnehmer 10.000 € und für den 100 € ansetzen. Hier sind die Zinsen die einzigen Kosten, wodurch die Kosten 100 € betrugen.

Wäre nun eine Laufzeit von 24 Monaten vereinbart worden, wäre hier nach einem Jahr 5000 € an Zinsen gezahlt und es wären mit den Zinsen von 10.000,01 € Restschuld von 100 € fällig. Dann im zweiten Jahr würden wieder 5000 € getätigt werden und nun ergibt sich eine Zinshöhe von 50 € bei dieser Variante betrafen die Kreditkosten somit 150 €, die sind 50 € mehr.

Auch interessant:  Effektivverzinsung in VWL leicht erklärt + Beispiel

Dieses Beispiel verdeutlicht, dass bei einer längeren Laufzeit, höhere Kosten anfallen. Dennoch hat eine längere Laufzeit den Vorteil, dass dadurch die Raten kleiner werden und den Kreditnehmer somit finanziell weniger belasten.

Kreditlaufzeit und Zinsbindung

In der Praxis zeigt sich, dass die Begriffe der Zinsbindung und der Kreditlaufzeit oft als Synonym für einaner genutzt werden. Dies ist jedoch falsch, da die Begriffe etwas anderes meinen. Während die Kreditlaufzeit die Zeit angibr, in welcher der Kredit getilgt werden sein muss, versteht man unter der Zinsbindungsfrist, einen Zeitraum, in dem die Zinsen konstant bleiben. Diese Zeit kann höchstens so lang wie auch die Kreditlaufzeit sein niemals länger, jedoch kürzer.

Kreditlaufzeit – Zusammenfassung

  • Die Kreditlaufzeit bezeichnet den Zeitpunkt, in dem die komplette Darlehenssumme getätigt sein muss.
  • Die Kreditlaufzeit muss in den Kreditvertrag angegeben sein.
  • Je kürzer die Laufzeit desto geringer die Kreditkosten jedoch desto höher die Raten.

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here