Kühlerfrostschutz kontrollieren & nachfüllen – Anleitung & Tipps

Kühlerfrostschutz kontrollieren & nachfüllen

In der Herbstzeit, wenn sich der Winter ankündigt, ist es wichtig, den eigenen Pkw einer genauen Inspektion zu unterziehen. Denn durch Prüfung verschiedener Bereiche lässt sich schnell herausfinden, ob das Fahrzeug bereit ist für den Winter. Die kalte Jahreszeit konfrontiert Ihr Auto mit starken Niederschlägen und niedrigen Temperaturen. Vor allen Dingen die Kälte in der Umgebung kann mitunter zu Beeinträchtigungen führen.

Daher ist hier die richtige Vorbereitung auf den Wetterumschwung das A und O. Das gilt besonders für den Motorraum. Hier sollten Sie ein Auge auf den Kühlerfrostschutz haben. Denn dieser verhindert ein Einfrieren der Kühlflüssigkeit. Darüber hinaus hat es noch zahlreiche weitere Funktionen, weshalb der Bereich auch in der übrigen Zeit des Jahres immer ausreichend Kühlerfrostschutz aufweisen sollte.

Kühlerfrostschutz: Was ist das eigentlich?

Der Kühlerfrostschutz übernimmt gleich mehrere Aufgaben. Die wichtigste gibt schon der Name an: Das Mittel sorgt dafür, dass die Kühlflüssigkeit für den Motor nicht einfriert. Denn eine eingefrorene Kühlflüssigkeit hätte eine Beschädigung des Kühlsystems zur Folge. Des weiteren ist die Flüssigkeit ein optimaler Schutz gegen Rost am Kühler. Auch die Kühlkanäle und die Wasserpumpe bewahrt der Kühlerfrostschutz vor Rost.

Außerdem bewirkt das Mittel, dass die elektrische Leitfähigkeit der Kühlflüssigkeit sichergestellt ist. Ein frühzeitiges Sieden wird auf diese Art und Weise verhindert. Das gilt zudem für verschiedenen Arten von mineralischen Ablagerungen. Sie haben dank des Frostschutzes keine Chance. Bei all diesen Aufgaben ist es kein Wunder, dass das Mittel immer ausreichend vorhanden sein sollte. Beachten Sie also neben dem Kühlwasserstand auch immer den Frostschutz – und zwar zu jeder Jahreszeit.

Kühlfrostschutz kontrollieren: so geht es am besten

Um den Kühlfrostschutz zu kontrollieren, muss der Motor Ihres Fahrzeugs ausgeschaltet sein. Außerdem ist es wichtig, dass Sie die Kontrolle nicht unmittelbar nach Abstellen des Pkw durchführen, da sich der Motorraum zu dieser Zeit noch in heißen Zustand befindet. Warten Sie also auf jeden Fall, bis der Motor abgekühlt ist. Den Check des Frostschutzes führen Sie etwa zweimal pro Jahr durch, ein Prüfen des Kühlwasser ist einmal im Monat ratsam.

Um den Füllstand zu ermitteln, werfen Sie einen Blick auf den Ausgleichsbehälter, der sich im Motorraum befindet. Hier sind in der Regel zwei Linien verzeichnet: eine gibt einen minimalen Füllstand vor, die andere den maximalen Stand. Sobald der Stand unter die Markierung für das Minimum fällt, müssen Sie sofort tätig werden und Flüssigkeit nachfüllen, um reibungslose Abläufe zu garantieren.

Beachten Sie dabei: Auf keinen Fall dürfen Sie das Kühlsystem öffnen, während der Motor noch Hitze abgibt. Denn solange dieser Bereich warm ist, steht die erhitzte Flüssigkeit im Inneren des Behälters unter Druck. Beim Öffnen kann es vorkommen, dass sie herausspritz und für Verbrühungen sorgt.

Den Kühlfrostschutz checken Sie, indem Sie zu einer speziellen Prüfspindel greifen. Diese halten Sie direkt in das Kühlwasser im Behältnis. Dann wird Ihnen die Temperatur angezeigt. Wichtig ist dabei, dass die Anzeige unterhalb der Grenze von -20 Grad bleibt. Wird diese Markierung überschritten, ist es nötig, neues Frostschutzmittel hinzuzufügen.

Das ist beim Nachfüllen des Kühlrostschutzes wichtig

Wenn Sie den Kühlfrostschutz nachfüllen wollen, ist entscheidend, dass Sie nicht irgendeinen Frostschutz verwenden, sondern ausschließlich den vom Hersteller angegebenen. In der Bedienungsanleitung finden Sie dazu die nötigen Angaben. Zunächst machen Sie sich daran, die alte Kühlflüssigkeit abzulassen. Sie halten ein Gefäß unter die Ablassöffnung und entnehmen die Ablassschraube. Wenn sie anschließend die Entlüftungsschraube öffnen, läuft der Inhalt ab. Ist das Behältnis leer, drehen Sie beide Schrauben wieder fest.

Dann nehmen Sie eine Gießkanne zur Hand und füllen diese mit dem jeweiligen Kühlfrostschuzt, der für Ihr Fahrzeug vorgesehen ist, und Wasser im vorgegebenen Mischverhältnis. Sie öffnen den Verschluss des Kunststoffbehältnisses und gießen das Mittel ein, bis es bis zur maximalen Markierung reicht. Den Deckel des Behältnisses schrauben Sie nun wieder fest.

Nun ist es noch nötig, die Menge der Flüssigkeit gegenzuchecken. Dazu lassen Sie den Motor an und bringen das Fahrzeug auf Betriebstemperatur. Wenn der Flüssigkeitsstand oberhalb der minimalen Markierung bleibt, ist der Wechsel abgeschlossen.

Achtung: Es ist wichtig, dass Sie vor dem Wechsel immer den kompletten Inhalt des Behälters ablassen. Dadurch wird verhindert, dass Sie die Frostschutzmittel miteinander mixen. Da die einzelnen Mittel verschiedene Zusammensetzungen aufweisen, kann es ansonsten zu Beschädigungen des Motors kommen.
Checken Sie den Kühlfrostschutz von Zeit zu Zeit, sodass Ihr Auto gut geschützt bleibt!

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here