Langfristige Preisuntergrenze in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die langfristige Preisuntergrenze wird als LPU abgekürzt und befindet sich auf Höhe der Selbstkosten. Bei der langfristigen Preisuntergrenze kann der Betrieb langfristig, allerdings nicht unter seinen Selbstkosten, ein Produkt anbieten,um keinen Betriebsverlust zu erleiden. Die Selbstkosten berechnen bedeutet die langfristige Preisuntergrenze zu berechnen. Die Formel für die langfristige Preisuntergrenze ist wie folgt:Langfristige Preisuntergrenze = Selbstkosten je Stück

Beispiel für eine langfristige Preisuntergrenze

Ein italienisches Restaurant hat für eine Pizza Selbstkosten in der Höhe von 3,25 Euro. Die langfristige Preisuntergrenze beträgt somit 3,25 Euro. Das Restaurant muss eine Pizza in der Speisekarte für mehr als 3,25 Euro anbieten, um einen Gewinn zu verzeichnen. Wird über einen einzelnen Auftrag entschieden, kann das Restaurant die langfristige Preisuntergrenze unterschreiten. Jedoch nur so weit wie die maximale Höhe der kurzfristigen Preisuntergrenze ist.

Vorheriger ArtikelKurzfristige Preisuntergrenze in BWL leicht erklärt + Beispiel
Nächster ArtikelSelbstkosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Autor(in) des Artikels:

mm

Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.

Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here