Löcher – Die Geheimnisse von Green Lake – Inhaltsangabe

Der Roman »Löcher – Die Geheimnisse von Green Lake« (mit dem englischen Titel »Holes«) von Louis Sachar, der 1999 erstmals veröffentlicht wurde, behandelt die Erlebnisse und die persönliche Entwicklung von Stanley Yelnats innerhalb eines Lagers für verurteilte Jugendliche im Bundesstaat Texas. Stanley schafft es in dem Lager sich vom unerwünschten Außenseiter und Neuling zu einem verantwortungsbewussten jungen Mann zu entwickeln und eine Wende für sich und die anderen Insassen zu erwirken.

Das Straflager

Das Lager, in dem die Jugendlichen ihre Strafe absitzen, heißt Camp Green Lake. Außerhalb der Zivilisation sollen die Jugendlichen hier durch das strenge Lagerleben und die zu erbringende körperliche Arbeit wieder auf den rechten Weg gebracht werden und resozialisiert Zurückkehren. Die Arbeit der Jungs besteht hauptsächlich daran, in der texanischen Wüste, bei sehr hohen Temperaturen Löcher in den harten Boden zu graben. Diese monotone Arbeit wurde von der Lagerleiterin angeordnet und ihr stehen auch alle Fundsachen, die beim Graben auftauchen zu.

Der Hauptprotagonist Stanley Yelnats ist zu Beginn des Jugendromans ein typischer Außenseiter, der von seinen Mitschülern sehr gemobbt wird. Er muss in das Camp, nachdem er fälschlicherweise für einen Diebstahl verurteilt wird, den er nicht begangen hat.

Im Camp Green Lake angekommen hat Stanley keine andere Wahl als sich der Ordnung und der Hierarchie der anderen Jungs unterzuordnen. Sein einziger Freund im Lager wird der schmächtige Zero. Zero gilt im Lager als geistig Zurückgeblieben und wird stark ausgegrenzt. Die beiden schließen sich zusammen, um den Alltag im Lager besser zu überstehen und Stanley bringt Zero sogar heimlich das Lesen bei.

Eine Legende und ein Fluch

Im weiteren Verlauf des Romans erfahren wir von Stanleys Vorfahren. Sein Ururgroßvater lebte in Lettland, laut der Geschichte ist es sein Verdienst, dass alle Mitglieder der Familie Unglück in ihrem Leben haben. Er soll gegenüber einer Madame Zeroni ein Versprechen nicht erfühlt haben und ist stattdessen nach Amerika ausgewandert. Madame Zeroni verfluchte ihn und seine Nachfahren daraufhin. Zunächst macht der Fluch sich jedoch bei Stanleys Urgroßvater nicht bemerkbar, er verdient ein Vermögen an der Börse. Doch er wird von einer Banditin ausgeraubt und zum Sterben in der Wüste zurückgelassen. Doch sein Urgroßvater überlebt knapp. Die Geschichte wird zur Legende.

Für Stanley ist schon bald offensichtlich, dass die Arbeiten im Lager einen bestimmten Zweck haben. Die Jungs suchen vermutlich nach einem Schatz. Denn nachdem eine Lippenstifthülle mit den Buchstaben KB gefunden wurde, benimmt die Lagerleiterin sich sehr seltsam. Nach den Initialen auf dem Lippenstift zu Urteilen gehört dieser wohl Kate Barlow. Die Lehrerin lebte vor rund 100 Jahren am Green Lake. Sie war in Sam, einen schwarzen Landarbeiter verliebt. Doch diese Liebe kostete Sam das Leben. Den zu dieser Zeit war ein solches Verhältnis verboten. Kate beschließt den Tod ihres Geliebten zu rächen und erschießt den Sheriff. Anschließend lebt sie als Banditin und kehrt erst Dreißig Jahre später zurück. Vor ihrem Tod vergräbt sie noch ihre gesamte Beute. Der Verdacht liegt nahe, dass die Lagerleiterin es auf die vergrabene Beute von Kate abgesehen hat.

Während Stanley langsam die Zusammenhänge erkennt, bahnt sich ein neues Problem innerhalb der Gruppe der Jugendlichen an. Die Freundschaft zwischen Zero und Stanley wird von den anderen feindselig beobachtet und die Jungs wollen diese zerstören. Zero darf nicht weiter mit Stanley lernen und flüchtet daraufhin in die Wüste.Nach kurzem Zögern folgt ihm Stanley, er kann Zero zwar finden, doch dieser ist bereits sehr schwach und am Verdursten. Vehement weigert er sich ins Camp zurückzukehren und beide suchen Schutz und Schatten eines großen Felsens. Zero schaft es nicht aus eigener Kraft den Berg zu erklimmen und Stanley muss ihn tragen. Später stellt sich heraus, dass er damit den Fluch von seiner Familie lösen kann, denn Zero ist der Urururenkel von Madame Zeroni, sein richtiger Name lautet Hector Zeroni.

Der beschwerliche Weg auf den Berg war die Rettung für die beiden Jungen, den auf dem Berg befindet sich ein Wasserloch und ein Feld voll mit wilden Zwiebeln. Nachdem Stanley und Zero wieder zu Kräften gekommen sind, schleichen die beiden in der Nacht zurück ins Camp. Sie hoffen auf eigene Faust, den Schatz zu finden, nach dem die Campleiterin so verbissen sucht. Der Plan scheint zu gelingen, den Stanley findet schließlich einen vergrabenen Koffer. Dieser gehörte früher wohl seinem Großvater.

Die Wende

Bevor die beiden Jungs jedoch einen Blick in den Koffer werfen können, erwischt sie die Lagerleiterin. Die Jungs haben jedoch Glück und ein Justizbeamter und eine Anwältin für Stanley sind ebenfalls gerade im Lager. Seine Anwältin konnte Stanleys Unschuld am Diebstahl beweisen und kann das Lager als freier Mensch verlassen. Er besteht jedoch darauf seinen Freund Zero mitzunehmen, was nach einigem Überlegen auch möglich ist.

Durch die erworbene Freiheit können sie auch ungestört den Inhalt des Koffers einsehen. Sie haben ein Vermögen gefunden und dadurch, dass der Familienfluch aufgehoben wurde, hat nun auch der Vater von Stanley wieder erfolg in seinem Beruf.

Die Geschichte findet ihr Ende mit der Schließung des Lagers.

Fazit zum Roman

Der Jugendroman bietet seinem Leser nicht nur Unterhaltung, er spiegelt auch die harten Bedingungen von Straflagern und die manchmal grausame Realität wieder. Dennoch ist besonders die Entwicklung, welche Stanley während der Geschichte durchmacht für den Leser so nachvollziehbar und bewundernswert. Das Buch ist sicherlich eine gute Empfehlung für alle Heranwachsenden, aber auch ältere Leser werden schnell dem Charme von Stanley und der Erzählung rund um das Lager erlegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere