Marketing-Mix in BWL leicht erklärt + Beispiel

Als Marketing-Mix werden die vier Marketingstrategien beschrieben, die ineinander fließen und durch ihre Kombination zum bestmöglichen Resultat führen.

Die vier Marketingstrategien sind:

Produktpolitik (Auch Vertriebspolitik genannt)

Unter der Produktpolitik versteht man alle Entscheidungen, die bezüglich eines Produktes oder der gesamten Produktpalette eines Unternehmens getroffen werden.
Dazu zählt die Produktvariation, die Produktdifferenzierung, die Produktdiversifikation und Produktinnovation. Wobei auch die Qualität und das Design wichtige Aspekte sind.

Distibutionspolitik (auch Vertriebspolitik genannt)

Unter diesem Begriff sind alle Entscheidungen im Bezug auf die Vertriebsaktivitäten.
Unter anderem zählt die Transportfähigkeit, Lagerfähigkeit, geographische Verteilung und die Absatzwege zur Distibutionspolitik.

Kommunikationspolitik

Die Kommunikationspolitik beschreibt alle Maßnahmen zur Vermittlung von Informationen und zur Beeinflussung der potentiellen Abnehmer.
Die Instrumente der Kommunikationspolitik sind:

Preispolitik

Die Preispolitik bietet einem Unternehmen die Möglichkeit die gesetzten Ziele (Gewinnmaximierung, Vergrößerung des Marktanteils) mit Hilfe von Preisanpassungen zu erreichen.

Das System wurde seit 1960 ständig weiterentwickelt, die Grundsätze sind jedoch unverändert geblieben.
Durch das Zusammenspiel dieser Marketingstrategien können sowohl die Abnehmer, als auch die Marktsegmente beeinflusst werden. Dies bietet den Unternehmen die Möglichkeit zur Expansion.

Vorheriger ArtikelUnique-Selling-Proposition-USP in BWL leicht erklärt + Beispiel
Nächster ArtikelProduktpolitik in BWL/Marketing leicht erklärt + Beispiel

Autor(in) des Artikels:

mm

Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.

Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here