Maslowsche Pyramide in VWL leicht erklärt + Beispiel

Die Maslowsche Pyramide definiert eine Motivationstheorie. Sie teilt die menschlichen Bedürfnisse in eine hierarchische Ordnung ein. Erste Ideen und Publikationen stammen von Abraham Maslow, ein amerikanischer Psychologe. Diese wurden 1943 erstmals publiziert.

Kurz und knapp: Die Maslowsche Pyramide teilt die menschlichen Grundbedürfnisse in eine hierarchische Ordnung ein. Die fünf Stufen werden unterteilt in 1. Das physiologische Grundbedürfnis, 2. Das Sicherheitsbedürfnis, 3. Die sozialen Bedürfnisse, 4. Das Streben nach Selbstachtung und Wertschätzung und 5. Das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung. Der letzte Punkt steht an der Spitze der Anordnung.

Die Inhalte der Maslowsche Pyramide

Die menschlichen Grundbedürfnisse werden in fünf verschiedene Kategorien eingeteilt und nach ihrem Wert sortiert.
Im Folgenden die fünf Grundbedürfnisse in ihrer korrekten Reihenfolge.

  • 1. Das Physiologische Bedürfniss
  • 2. Das Sicherheitsbedürfnis
  • 3. Das soziale Bedürfnis
  • 4. Das Streben nach Selbstachtung und Verwirklichung
  • 5. Das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung

Die obersten vier Punkte zählen zu den Mangelbedürfnissen (Defizitbedürfnissen). Sind die Bedürfnisse nicht gedeckt, kommt es zu Störungen. Die letzten zwei Punkte werden als Wachstumsbedürfnis (unstillbare Bedürfnisse) kategorisiert, sie bleiben stets unbefriedigt.
Als Basis dieser Bedürfnisse gelten die physiologischen Grundbedürfnisse.
Das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung stellt die Spitze dar.

Das Verlangen oder Bedürfnis ist eines der Motive, die das Handeln des Einzelnen beeinflusst. Je höher die Befriedigung, desto kleiner wird die treibende Kraft. Gibt es ein höheres Bedürfnis, so beeinflusst dieses den Einzelnen erst, wenn die unteren Bedürfnisse vollständig abgedeckt sind (Dringlichkeitsordnung).

Anwendung der Maslowschen Pyramide

Für das Erstellen von Anreizsystemen spielt die Identifizierung von Motivationen eine entscheidende Rolle. Wirtschaftliches Handeln erfolgt meist aus dem Affekt von Bedürfnissen und Nachfrage. Durch Kenntnisse der Psychologie des Verbrauchers, fällt es leichter Prognosen zu einzelnen Teilmärkten zu schaffen. Auch die Werbung kann durch diese Kenntnisse optimal gestaltet werden.

Kritik am Konzept

Diese Theorie bezieht sich lediglich auf die westlichen Werte und missachtet Sozialisierungsprozesse. Die Einteilung der einzelnen Stufen ist zu grob und lässt viele wichtigen Faktoren, wie etwa die kulturelle Prägung oder das Individuum, außen vor. Abgrenzungen zwischen den einzelnen Kategorien sind nicht eindeutig – die Grenzen sind fließend.
An sich ist die Theorie widerlegbar.

Maslowsche Pyramide – Zusammenfassung – Definition und Erklärung

  • Die Maslowsche Pyramide ordnet die einzelnen Kategorien, wie der Name schon verlauten lässt, in einer Pyramidenform an.
  • Die Basis bildet das physiologische Grundbedürfnis.
  • Die Spitze bildet die Selbstverwirklichung
  • Unterschieden wird zwischen Wachstumsbedürfnisse und Defizitbedürfnisse.
  • Durch das Modell wird ein Zusammenhang zwischen Form, Wirkung von Motiven und Inhalten dargestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here