Mengen in Statistik leicht erklärt + Beispiel

Eine Menge

Bei Mengen werden in einer Statistik, die Kombinatorik, die Berechnungen von Wahrscheinlichkeiten und die Abbildungen von Zufallsexperimenten verwendet.
Allgemein werden dabei in einer Menge unterscheidbare Elemente zusammengefügt. Eine Mächtigkeit bzw. die Kardinalität einer Menge gibt eine Anzahl von unterscheidbaren Elementen an.

Die Beispiele:

Eine Menge von möglichen Augenzahlen von einem Würfel ist A = {1 bis 6}, die Mächtigkeit ist dabei 6, eine Menge von möglichen ungeraden Augenzahlen von einem Würfel sind A = {1, 3, 5}, die Mächtigkeit ist 3.
Beim Roulette wäre aber die Menge von den möglichen Zahlen: R = {0 bis 36} und die Mächtigkeit ist 37;
So eine aufzählende Darstellung ist bei sehr großen Mengen zu aufwändig, deswegen kann die Menge auch beschreibend definiert werden, Beispiel: eine Menge von möglichen ungeraden Augenzahlen von einem Würfel mit A = {x ⎟ x = ungerade die natürliche Zahl < = 6}.
Grafisch werden Mengen mit Venn-Diagrammen dargestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here