Mindestlohn in VWL leicht erklärt + Beispiel

Der Mindestlohn definiert den Mindestlohn, der für eine Stunde Arbeit bezahlt wird. Dieser festgelegte Betrag darf vom Arbeitnehmer nicht unterschritten werden.
Erstmals wurde 2015 ein solcher Mindestlohn eingeführt.

Kurz und knapp: Unter dem Mindestlohn versteht man ein Minimum an Lohn, der pro Stunde ausgezahlt werden muss. Der Mindestlohn ist gesetzlich garantiert und darf nicht unterschritten werden. Je nach Branche gibt es spezielle Regelungen.

Varianten des Mindestlohns

Insgesamt gibt es drei unterschiedliche Varianten des Mindestlohns.

  • Für jede Branche wird ein einheitlicher Mindestlohn eingeführt.
  • Jede Branche erhält einen spezifischen Mindestlohn. Zwischen den Branchen kann es Unterschiede geben.
  • Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände erstellen in Eigenregie einen Mindestlohn, der vom Gesetzgeber anschließend abgesegnet wird und für alle Firmen in dieser speziellen Branche gilt. Firmen außerhalb des Arbeitgeberverbandes sind ebenfalls an den Mindestlohn gebunden.

Hierzulande gilt ein einheitlicher Mindestlohn. In den ersten zwei Jahren betrug der Mindestlohn in der Stunde 8,50 Euro.
Vor der Einführung des einheitlichen Mindestlohns, gab es den branchenspezifischen Mindestlohn.

Anspruch auf den Mindestlohn

Es gibt einige Ausnahmen im Bezug auf den Mindestlohn. Einige Arbeiter sind von der Regelung ausgeschlossen.

  • Zur Berufsorientierung dienende Praktika sind von der Regelung ausgeschlossen.
  • Strafgefangene erhalten keinen Mindestlohn.
  • Manche Arbeitslose erhalten im Zuge der Vorbereitung auf den Berufseinstieg keinen Mindestlohn.

Kontrolle und Anwendung

Arbeitszeiten müssen von Arbeitgebern sorgfältig dokumentiert werden, wenn kein fester Monatslohn vorliegt. Die Kontrolle dessen obliegt dem Zoll.
Gibt es Hinweise werden Stichproben vom Zoll durchgeführt. Bekräftigt sich der Tatverdacht, können penible Sanktionen gegen den Arbeitgeber erhoben werden.

  • Bei Missachtung werden Bußgelder fällig.
  • Bei Missachtung kann ein Ausschluss aus öffentlich verfügbaren Aufträgen erfolgen.

In manchen Fällen kann ein Strafverfahren eingeleitet werden, da durch die Missachtung des Mindestlohns Sozialversicherungsbeiträge unterschlagen wurden.

Auch interessant:  Schenkung in VWL leicht erklärt + Beispiel

Mindestlohn – Höhe

Der Gesetzgeber in Deutschland hielt einen Mindestlohn von 8,50 die Stunde für angemessen. Eine Mindestlohn-Kommission kümmert sich um die weitere Entwicklung des Mindestlohns, sie besteht aus 9 Mitgliedern.
Die Kommission wird alle fünf Jahre neu berufen.

Mindestlohn – Ziel

Durch den Mindestlohn soll die Armut trotz Vollzeitjob verhindert werden.
Viele Arbeitnehmer konnten vor der Einführung des Mindestlohns nicht würdig leben.
In diesen Fällen wurde das Einkommen häufig durch Arbeitslosengeld 2 erhöht.
Durch die Einführung eines solchen Gesetztes, sollten Steuergelder eingespart werden.
Ebenso sollte eine stabilere Rente gewährleistet werden.
Ein wirtschaftlicher Aspekt ist die positive Auswirkung auf die Binnenkonjunktur, dank der erhöhten Kaufkraft von Geringverdienern.
Ein Gegenargument ist die erhöhte Arbeitslosigkeit, da Arbeitgeber aus Kostengründen durch das erhöhte Lohnniveau Arbeitsplätze streichen.

Mindestlohn – Zusammenfassung – Definition und Erklärung

  • Es gibt verschiedene Arten des Mindestlohns. In Deutschland gibt es den einheitlichen Mindestlohn.
  • Der Zoll kontrolliert die Einhaltung des Mindestlohns.
  • Die Höhe des Mindestlohns wird von einer Kommission festgelegt.
  • Ziel des Mindestlohns ist die Erhöhung der Kaufkraft von Geringverdienern und der Kampf gegen die Armut.
  • Kritiker fürchten, der Mindestlohn würde Arbeitsplätze vernichten.

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here