Monatsbilanz in VWL leicht erklärt + Beispiel

Im Zuge von Monatsbilanzen werden gewisse Daten wie zum Beispiel in Zusammenhang mit den Finanzen oder dem Lager aufbereitet. Während AGs lediglich quartalsweise Bilanzen aufstellen müssen, sind Monatsbilanzen für Kreditinstitute verpflichtend.

Monatsbilanzen von Kreditinstituten

Da es sich bei der Bankenbranche um einen besonders wichtigen Wirtschaftszweig handelt, müssen Kreditinstitute monatlich an die Deutsche Bundesbank berichten. Dabei ist gemäß Kreditwesengesetz eine Soll- und Habenaufstellung der Umsätze durchzuführen. Das Kontrollorgan verlangt diese laufenden Zwischenberichte, um zu gewährleisten, dass stabilitätsgefährdende Bankpleiten vorhergesehen und verhindert werden können.

Buchhalterische Monatsbilanzen

In der Buchhaltung werden unter Monatsbilanzen die Aufstellungen aller Konten und deren Überführung vom Grund- ins Hauptbuch verstanden. In der Lagerbuchführung ist eine Monatsbilanz die Bestandsaufnahme der gelagerten Waren. Dabei wird jedoch keine Inventur durchgeführt, sondern lediglich eine Fortführung der Lagerbücher.

Monatsbilanz – Übersicht

  • Monatliche Aufstellung bestimmter Daten
  • Informationspflicht hinsichtlich Umsätze für Banken
  • Buchhaltung: Kontenaufstellung und Überführung ins Hauptbuch
  • Lagerbuchführung: Bestandsaufnahme exklusive Inventur

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here