Montagekleber entfernen – Anleitung & Tipps

Uni-24.de Logo

Montagekleber dient als Verbindungs- und Dichtungsmasse von Materialien. Wenn ein altes Werkstück erneuert oder versehentlich aufgetragener Montagekleber entfernt werden soll, werden Lösungsmittel und Nagelfeile benötigt. Das eigentliche Vorgehen gelingt meist unkompliziert.

Montagekleber entfernen – mit Nagelfeile und Schleifpapier

Beim Abbau oder der Restauration von Möbeln und anderen Werkstücken muss unter Umständen Montagekleber entfernt werden. Bereits festgewordener Kleber kann mit einer Nagelfeile und Schleifpapier abgelöst werden. Zunächst wird der Kleber vorsichtig mit der Feile herausgelöst und am besten direkt im Sondermüll entsorgt. Anschließend können die letzten Rückstände mit Schleifpapier entfernt werden. Hierbei ist Vorsicht geboten, damit das Werkstück nicht beschädigt wird. Zudem sollte vor dem Einsatz von Schleifpapier etwaiges Lösungsmittel abgewaschen werden.

Hartnäckiger Montagekleber kann zunächst mit Nitroverdünnung oder einem anderen Lösungsmittel behandelt werden. Die Verdünnung muss einige Zeit einwirken und sollte den Kleber vom Werkstück lösen. Anschließend lässt er sich mit einem Messer oder einer Nagelfeile entfernen. Wenn beide Mittel nichts helfen, wird ein spezielles Lösungsmittel aus dem Fachhandel benötigt. Die Beratung im Baumarkt stellt auch sicher, dass bei der Entfernung des Montageklebers das unterliegende Material nicht beschädigt wird und alle Sicherheitshinweise eingehalten werden.

Montagekleber-Rückstände entfernen: So geht’s

Bei Montage-Arbeiten kann gelegentlich etwas Montagekleber danebengehen. Die Rückstände sollten entfernt werden, bevor sie festtrocknen. Dafür werden wieder Aceton und Nitroverdünnung sowie ein sauberer, fusselfreier Lappen und warmes Wasser benötigt. Außerdem sollten Schutzhandschuhe und eine Schutzmaske verwendet werden, insbesondere wenn größere Entfernungsarbeiten anstehen.

Frische Flecken können meist mit klarem Wasser entfernt werden. Dazu werden die Rückstände mit einem fusselfreien Tuch feucht weggewischt. Festgetrocknete Flecken werden zunächst mit Aceton eingeweicht und anschließend wieder mit dem fusselfreien Tuch abgerubbelt. Auch andere Lösungsmittel eignen sich für diesen Zweck. Damit lassen sich auch Rückstände aus der Kleidung lösen, die ansonsten mit heißem Seifenwasser entfernt werden.

Besonders hartnäckige Flecken lassen sich mit einem flachen Messer entfernen. Diese Variante ist jedoch nicht rückstandsfrei und kann Schäden am Material verursachen. Wirksamer ist in vielen Fällen der Einsatz von Bimsstein oder Nagelfeile.

Montagekleber im Sondermüll entsorgen

Ausgehärteter Montagekleber darf in kleinen Mengen im Restmüll entsorgt werden. Größere Mengen gehören in den Sondermüll, wo sie fachgerecht vernichtet werden. Abhängig ist das jedoch auch von der Art des Montageklebers. Der Markt bietet inzwischen zahlreiche unschädliche Alternativen, die unter Umständen auch in größeren Mengen im Restmüll entsorgt werden können.

Die verwendeten Hilfsmittel wie Putzlappen und Schleifpapier gehören aufgrund etwaiger Lösungsmittelrückstände in den Sondermüll. Dasselbe gilt für die Lösungsmittel selbst und die verwendete Schutzkleidung.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here