Motivationsschreiben für die Polizei – Aufbau, Tipps & Beispiel

Motivationsschreiben für die Polizei - Aufbau, Tipps & Beispiel

Ein Motivationsschreiben zu formulieren ist die Chance, sich bei einem Arbeitgeber gut zu präsentieren und in nur einer Seite zu vermitteln, warum man genau die richtige Person für die ausgeschriebene Stelle ist. Große Unternehmen, darunter auch die Polizei, erhalten vierstellige Bewerbungen von motivierten Kandidaten und müssen basierend auf den Bewerbungsunterlagen entscheiden, wen sie einladen und später einstellen möchten.
Umso wichtiger ist es, das Motivationsschreiben als persönliches Exposé zu betrachten und sich bewusst zu sein: Mit diesem Schreiben erwecke ich einen ersten Eindruck, der entscheidet, ob man zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen werde, oder nicht.

Das Motivationsschreiben – der Aufbau

Briefvorlagen oder Vorlagen helfen dabei, den Brief richtig aufzubauen und Absender, Adressat und Datum richtig zu platzieren und das Anschreiben als Brief in eine richtige Form zu bringen.

Eine Betreffzeile (ohne dem Wort Betreff davor) sollte gut formuliert sein und die Bewerbung auf den Punkt bringen. Nach der Anrede, am besten mit persönlicher Ansprache des Ansprechpartners, beginnt der eigentliche Text, der sich in folgende Teile aufgliedert:

Einleitung

In ein bis zwei Sätzen einen Bezug zur Stelle und der Arbeit bei der Polizei aufbauen und eine Brücke zur eigenen Person schlagen, warum man sich in dieser wiederfindet und darauf bewerben möchte.

Hauptteil

Der Hauptteil dient der Vorstellung der eigenen Person mit dem persönlichen bisherigen Werdegang, den Tätigkeitsbereichen und Erfahrungen. Außerdem sollten hier Stärken angesprochen werden und besondere Fähigkeiten, die für den Beruf zutreffend sind und die Arbeit bei der Polizei ausmachen.

  • Person: Name und Beruf/Schule/Studium.
  • Werdegang: Schulausbildung/Berufsausbildung/Studium/Arbeitgeber.
  • Derzeitige Tätigkeit und Aufgaben: Berufserfahrungen und Aufgabengebiet sowie Erfahrung.
  • Persönlichkeit: Fähigkeiten, Stärken und Interessen.
  • Wunsch in Bezug auf Tätigkeit: Wie kann man sich einbringen und wo sind die Vorteile für die Polizei.

Schluss

Der letzte Absatz des Motivationsschreibens dient vor allem einigen grundlegenden Informationen und einem Hinweis auf die Bewerbungsunterlagen im Anhang. Außerdem sollte man an dieser Stelle seine Vorfreude auf ein mögliches persönliches Vorstellungsgespräch kundtun und vor dem Abschluss und der Grußformel und noch für das Interesse danken.

  • Hinweis auf mögliches Eintrittsdatum
  • Erwähnung des Anhangs
  • Danksagung für Aufmerksamkeit und Vorfreude auf ein persönliches Gespräch ausdrucken

Das Motivationsschreiben sollte mit freundlichen Grüßen und persönlicher Unterschrift enden.

Tipps für ein überzeugendes Motivationsschreiben

Am besten verwendet man Begriffe und Worte, die auch in der Stellenanzeige vorkommen und bringt seine persönlichen Erfahrungen in einen Kontext, der zur Polizei passt und somit erste Erfahrung und ernsthaftes Interesse an der Stelle aufzeigt. So gehören auch Formulierungen, wie „Ich habe Erfahrung im Protokollieren von Sachverhalten“ oder „Ich arbeite gerne im Schichtdienst“ in ein Motivationsschreiben, um herauszustellen, dass man sich der Aufgaben als Polizist*in bewusst ist.
Die Stellenanzeige oder Jobbeschreibung bieten hierfür hilfreiche Anhaltspunkte.

Beispiele für ein Motivationsschreiben bei der Polizei

Ein gutes Motivationsschreiben beschreibt die eigene Person und schafft es, eine Brücke in das Unternehmen zu schlagen und für den Personalverantwortlichen interessant zu sein. Ein Anschreiben sollte dabei wie folgt aussehen:

Name
Straße
Stadt

Polizeistation XY
z.Hd. Ansprechpartner
Polizeistraße 5
11111 Polizeistadt

Datum

Bewerbung als Polizist*in im Dienst der Laufbahn XY am Standort XY

 

Sehr geehrter Herr XY / Sehr geehrte Frau XY,

mit Begeisterung habe ich heute Ihre Stellenbeschreibung zum Polizeidienst gelesen. Besonders haben mich die Aussagen über die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und die umfangreiche Vorbereitung im Rahmen der Laufbahn-Ausbildung gefallen. Da ich auf der Suche nach einer Tätigkeit bin, in der ich meine Flexibilität und Bereitschaft, mich in viele Themen einzuarbeiten, einbringen möchte, bewerbe ich mich hiermit auf die Position im Laufbahnabschnitt XY am Standort XY.

Derzeit bin ich als … tätig und zu meinen Aufgabenbereichen gehören…. Bereits durch meine Erfahrung in … konnte ich mir einen grundlegenden Eindruck vom Alltag bei der Polizei machen. Ich schätze die Arbeit im Team und die Verantwortung zu tragen, in stressigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Meine Persönlichkeit ist dadurch geprägt, Menschen vorurteilsfrei zu begegnen und deeskalierend auf dies zu wirken. Dabei kann ich mich schnell auf andere Menschen einstellen und habe Wirkung auf diese.

Mit der Ausübung des Berufs „Polizist*in“ möchte ich meinen Berufswunsch in die Tat umzusetzen. Ich bin überzeugt davon, neue Kollegen*innen mit meinen Stärken zu unterstützen und bereit, Neues von diesen zu lernen.
Ich stehe ab … bereit. Damit Sie sich ein besseres Bild von mir machen können, sende ich Ihnen meine Zeugnisse und Referenzen im Anhang zu.
Ich würde mich über ein persönliches Kennenlernen sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here