Nachforschungsauftrag für Einschreiben online beantragen

Nachforschungsauftrag für Einschreiben online beantragen

Immer wieder kommt es vor, dass Briefe auf dem Postweg verschwinden. Im Folgenden Beitrag wird erläutert, wie Sie im Falle des Verlustes eines Einschreibens die Deutsche Post mit der Nachforschung Ihrer Sendung online beauftragen.

Basics: Eigene Möglichkeiten der Nachprüfung

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Brief kann bei Einschreiben mithilfe der Sendungsnummer auf den Seiten der Deutschen Post der Status einer Zustellung überprüft werden. Die entsprechende Seite der Post (https://www.deutschepost.de/de/s/sendungsverfolgung.html) zeigt Ihnen, wo sich das Einschreiben befindet, ob es gerade transportiert wird oder sich in der Zustellung befindet.

Beauftragung einer Nachforschung durch die Deutsche Post

Zuweilen kann es aber vorkommen, dass über die Sendungsverfolgung auf den Seiten der Deutschen Post keine Informationen abgerufen werden können. In diesem Fall erscheint der Hinweis: “Es konnten keine Informationen zur Sendung gefunden werden”. Hier sollten Sie folgendermaßen vorgehen: Zunächst rufen sie das Online-Formular der Post zur Erteilung eines Nachforschungsauftrags auf. Sie finden dieses unter:

https://www.dhl.de/content/dpks/de/themenauswahl/kundenservice-formulare/nff-einschreiben.html

Kreuzen Sie das Feld „Ich bin Absender“ an. Nennen Sie nun das Datum der Einlieferung bei der Post (Hinweis: Meist akzeptiert die Post einen Nachforschungsauftrag erst 7 Tage nach Einlieferung). Tragen Sie dann die Sendungsnummer in das dafür vorgesehene Feld ein und schließen die erste Eingabeseite mit einem Klick auf „weiter“.

Auf der nächsten Seite tragen Sie Ihren Namen, die Post-Kundennummer (soweit vorhanden), Ihre Anschrift und Kontaktdaten ein. Es ist auszuwählen, ob Sie Privat- oder Geschäftskunde sind und wann die Post Sie für Rückfragen am besten erreichen kann. Mit einem Klick auf „weiter“ erreichen Sie den Reiter „Sendungsdetails“. Unter diesem Punkt ist zunächst der Inhalt der Sendung zu spezifizieren. Zur Auswahl stehen: Schlüssel, Elektroartikel und Kabel, Computerartikel, Schmuck, Bücher, CDs/DVDs/Blurays, Kleidung und Textilien und „andere Inhalte“. Auch wenn der von Ihnen versandte Artikel bzw. Inhalt unter die genannten Begriffe fällt, sollten Sie das Feld „weitere Angaben zum Inhalt der Sendung“ unbedingt befüllen, um Rückfragen der Post und Verzögerungen bei der Nachforschung zu verhindern.

Bei den Sendungsdetails müssen Sie ebenfalls Angaben zur Sendungsart (Brief, Büchersendung, Postkarte o.ä.) und zur Variante des Einschreibens („Einschreiben Einwurf“, „Einschreiben Eigenhändig“, „Einschreiben Rückschein“ etc.) machen.
Außerdem ist darzulegen, wo das Einschreiben eingeliefert worden ist.
Es folgen Angaben zum Empfänger. Am Ende haben Sie die Möglichkeit eine Kontoverbindung für eventuelle Ersatzleistungen der Post anzugeben und den Nachforschungsauftrag auf ein bestehendes Anliegen bzw. einen bestehenden Auftrag bei der Post zu beziehen.

Ein Freifeld zur Angabe einer persönlichen Nachricht an die Post bietet die Möglichkeit, auf Besonderheiten beim Nachforschungsauftrag hinzuweisen. Mit einem Klick auf „Senden“ wird das Formular abgeschickt und die Post schickt Ihnen eine Bestätigung des Nachforschungsauftrages zu. Bitte beachten Sie:

Die Bearbeitung eines Nachforschungsauftrags nimmt einige Zeit in Anspruch (bis zu einem Monat). Soweit sich die Post nach Ablauf eines Monats noch nicht wieder bei Ihnen gemeldet haben sollte, ist eine weitere Nachfrage unter Nennung der Auftrags- und Sendungsnummer bei der Post möglich.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here