Nachfragekurve in VWL leicht erklärt + Beispiel

Was ist die Kurve hinsichtlich der Nachfrage und was stellt sie dar?

Die sogenannte Nachfragekurve stellt die Nachfrage dar, welche von den Kosten abhängig ist (die Kosten / der Preis befindet sich auf der vertikal verlaufenden y-Achse und die Nachfrage befindet sich auf der horizontal verlaufenden x-Achse): Wenn die Preise höher werden, verringert sich die Nachfrage. Wenn die Kosten sich verringern, erhöht sich wiederum die Nachfrage. Die Kurve hinsichtlich der Nachfrage würde dann entsprechend fallen.

Hinsichtlich der Funktion der Nachfrage wird in diesbezüglich eine Formel erstellt.

Die Kurve hinsichtlich der Nachfrage hat einen großen Unterschied, nämlich dass jedes Produkt unterschiedlich ist; Waren verfügen über verschiedene Elastizitäten hinsichtlich der Preise. Dies bedeutet ihre Reaktion auf Änderungen des Preises fallen unterschiedlich aus. Dies ist sowohl hinsichtlich der Stärke der Reaktion als auch hinsichtlich der Empfindsamkeit der Fall.

Ein weiterer Begriff hierfür ist auch die sogenannte Marktnachfragefunktion.

Damit man sich die Kurve hinsichtlich der Nachfrage besser vorstellen kann, wird auf das nachstehende Beispiel verwiesen:

Wenn man an das Beispiel hinsichtlich des Gleichgewichtspreises zurückdenkt, sieht die Nachfrage nach den Eiern auf dem wöchentlich stattfindenden Markt wie folgt aus: Wenn man für ein Ei einen Preis in Höhe von 1,00 Euro haben will, muss man sich darauf einstellen, dass man keine Eier verkauft. Wenn man den Preis jedoch schon um 0,10 Euro pro Ei senkt, erhöht sich die Nachfrage um 10 Eier (das bedeutet, dass es bei einem Preis von 0,90 Euro eine Nachfrage von 10 Eiern gibt, bei einem Preis von 0,70 Euro eine Nachfrage von 30 Eiern gibt usw.). Die höchstmögliche Anzahl sind 100 Eier.

Als Funktion für die Nachfrage kann man folgende Berechnung aufstellen: Nachfragemenge = 100 – 100 x Preis.

Text24 in VWL leicht erklärt + Beispiel

Konsumenterente in VWL leicht erklärt + Beispiel

Was kann man unter der sogenannten Konsumentenrente verstehen?

Konsumentenrente ist ein Ausdruck aus dem volkswirtschaftlichen Bereich sowie aus dem Bereich des Marketings. Die Konsumente ist sozusagen die Abweichung zwischen

• den Kosten, die ein Verbraucher bereitwillig zahlt (und dies ihm auch finanziell möglich ist). Dies wird auch Vorbehaltspreis genannt.

sowie

• den Kosten, für die er zahlt bzw. für die er auch dazu verpflichtet ist, diese zu übernehmen (Dies ist der sogenannte Marktpreis).

Als Beispiel für eine Konsumentenrente wird auf Nachstehendes hingewiesen:

Wenn man davon ausgeht, dass ein Verbraucher damit einverstanden ist, für ein Paket Butter Kosten in Höhe von 2,50 Euro in Kauf zu nehmen, aber das Paket Butter im Supermarkt jedoch nur 1,70 Euro kostet, besteht eine Differenz in Höhe von 0,80 Euro. Diese Abweichung zwischen den beiden Beträgen wird auch Konsumentenrente genannt. Diese sogenannte Konsumentenrente ist nicht bei jeder Person gleich. Diese Abweichung kommt dadurch zu Stande, dass nicht jede Person bereit ist, genau den gleichen Preis zu zahlen, d. h. Person A ist beispielsweise bereit, für Brot einen Betrag in Höhe von 2,50 € zu zahlen, wohingegen Person B dazu bereit ist, für das Brot lediglich einen Betrag in Höhe von 2,00 € zu zahlen.

Ins Englische übersetzt heißt die Konsumentenrente als consumer surplus, was übersetzt auch als Überschuss für den Verbraucher beschrieben werden kann; d. h. es ist ein Bonus, eine Ersparnis oder eine Zahlung, welche für den Verbraucher positiv ausfällt.

Im Marketing wird allerdings versucht, diese Konsumentenrente beispielsweise durch Differenzierung der Preis die Konsumentenrente oder die verschiedenen Bereitschaften der Verbraucher, einen gewissen Preis zu zahlen, von dem Verbraucher abzusahnen.

Auch interessant:  Marktversagen - Definition & Erklärung

Als Beispiel kann hierzu Folgendes gesagt werden:

Wenn man sich vorstellt, dass Studierenden sich nur dazu bereiterklären, die alltägliche Zeitung zu einem Preis in Höhe von 1,00 € pro Auflage käuflich zu erwerben, wohingegen ein Familienvater sich dazu bereiterklärt, die gleiche Zeitung zu einem Preis in Höhe von 2,00 € käuflich zu erwerben. Der Verlag, der die Zeitungen herausbringt, könnte die Kosten der Zeitung auf 1,00 € festsetzen, da auf diese Weise beispielsweise nicht nur der Familienvater diese Zeitung kauft, sondern auch noch eine Vielzahl an Studenten diese Zeitung kaufen werden.

Auch wenn dies für den Studierenden von Vorteil wäre, würde der Zeitschriftenverlag die Zahlungsbereitschaft seiner Abnehmer weggeben, da eine Vielzahl an Lesern der Zeitung sich dazu bereiterklärt haben, einen Preis in Höhe von 2,00 € pro Zeitung auszugeben (die Konsumentenrente dieser Verbraucher würde 1,00 € betragen). Der Zeitungsverlag hat sich deshalb etwas Besonderes ausgedacht. Allen Personen, außer den Studierenden, bietet der Zeitungsverlag die Zeitung zu einem Preis in Höhe von 2,00 € an. Die Studierenden haben jedoch die Möglichkeit, diese Zeitung zu einem Preis von 1,00 € käuflich zu erwerben. Es erfolgt hier eine Abschöpfung der Konsumentenrente bzw. auf Grund der Differenzierung der Preise wird auch die Zahlungsbereitschaft der Verbraucher „ausgenutzt“.

Die Bereitschaft, einen bestimmten Preis zu zahlen, kann man nicht einfach so herausfinden (dies wäre nur im Wege einer Umfrage möglich.). Es gibt aber die Möglichkeit, dass man die Zahlungsbereitschaft der Verbraucher beobachten kann (Hier wird geschaut, ob die Studierenden das Abo für eine Zeitschrift kündigen, wenn man den Preis für diese Zeitschrift anhebt). Gleichzeitig versuchen die Verlage, dies im Wege einer Schätzung herauszufinden.

Auch durch Versteigerungen, wie sie auch bei eBay durchgeführt werden, wird die Konsumentenrente überwiegend abgeschöpft. Bei Versteigerungen ist es nämlich so, dass die Person, die das meiste Geld für einen Gegenstand bietet / zahlen möchte, den Zuschlag hinsichtlich dieses Gegenstands erhält, d. h. diesen Gegenstand ersteigert.

Wenn man die Konsumentenrente sämtlicher Verbraucher zusammenzählt, dann kommt hierbei die hundertprozentige Konsumentenrente heraus.

Die Berechnung einer Konsumentenrente erstellen

Nachstehend aufgeführt ist ein Exempel, wie man eine Konsumentenrente berechnet:

Hinsichtlich der Berechnung der Konsumentenrente sei angemerkt, dass hierfür das Beispiel, welches für das Gleichgewicht des Marktes herhalten musste, auch als Berechnungsgrundlage für dieses Beispiel verwendet wird. Das Gleichgewicht des Marktes gilt als Schnittstelle der Kurven hinsichtlich des Angebots sowie der Nachfrage, wobei ein Preis in Höhe von 0,50 € sowie eine Anzahl von 50 Stück in Ansatz gebracht wurde.

Der Gleichgewichtspreis in Höhe von 0,50 € wird dann als horizontal verlaufende Linie bildlich dargestellt.

Der Bereich, der zwischen der Kurve für die Nachfrage sowie dem Gleichgewichtspreis liegt, ist die Konsumentenrente.

Das Areal, welches die Konsumentenrente darstellt, hat die Form eines Dreiecks. Die diesbezügliche Rechenformel lautet wie folgt:

Konsumentenrente = [ (1,00 – 0,50) x 50 ] / 2 = (0,50 x 50) / 2 = 25/2 = 12,5.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here