Neutraler Ertrag in BWL leicht erklärt + Beispiel

Der Neutrale Ertrag hat nichts mit der Herstellung und Vermarktung der Produkte eines Betriebes zu tun, und wird in der Gewinn- und Verlustrechnung verbucht und wird bei der Kosten-und Leistungsrechnung nicht berücksichtigt.

Neutrale Erträge beinhalten beispielsweise betriebsfremde Erträge, wie Zinserträge und auch periodenfremde Erträge, wie Gutschriften für das letzte Geschäftsjahr.

Ebenfalls Steuererstattungen nach einer Betriebsprüfung, sowie die Auflösung von Rückstellungen und ein Veräußerungsgewinn zählen zu dem Neutralen Ertrag. Die neutralen Erträge fließen nicht in die Leistungsrechnung mit ein, da sie nichts mit der betrieblichen Leistungserstellung zu tun haben.

Synonyme: Neutrale Erträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here