Nullhypothese in Statistik leicht erklärt + Beispiel

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Grundlagen der Nullhypothese

Die Nullhypothese wird auch als H0 („H Null“) bezeichnet und gibt bei einem Hypothesentest die Behauptung wider, die man verwerfen bzw. widerlegen möchte
Dies soll an einem Beispiel verdeutlicht werden.
H0: „Das neue Medikament wirkt nicht.“

In einer klinischen Studie möchte ein Pharmaunternehmen herausfinden, ob das neue Medikament wirkt. Daher wird die Nullhypothese aufgestellt, die auf Grund statistischer Tests bestimmt werden kann. Fällt diese Hypothese negativ aus, ergibt sich daraus im Umkehrschluss, dass sich Null- und Alternativhypothese gegenseitig ausschließen, sodass gelten muss: „Das neue Medikament wirkt!“

Die Alternativhypothese bzw. Gegenhypothese (H1 sprich „H eins“) stellt im Gegensatz zur Nullhypothese das Ergebnis dar, welches man beweisen möchte. Es handelt sich somit, um die eigentliche Beweisführung des Experiments.
Ein Beispiel für eine Alternativhypothese sieht wie folgt aus:
H1: „Das neue Medikament wirkt.“

Dabei gilt es zudem zu berücksichtigen, wie eine Messung zur Validierung der Hypothese stattfinden kann. Zum Beispiel wäre ein positives Ergebnis, die Reduzierung des Blutdrucks um 5 % oder die allgemeine Schmerzlinderung.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.