Nutzenfunktion in VWL – Definition & Erklärung

Die Nutzenfunktion dient zur Abbildung der Präferenzen eines Konsumenten oder Haushalts.

BEISPIEL ZUR BERECHNUNG DER NUTZENFUNKTION

Hat man beispielsweise zwei Güter, dann berechnet sich die Nutzenfunktion mit einer Formel. Das ,,U“ steht dabei für den Nutzen (zu Englisch: Utility)., X steht für die Konsum-Menge des ersten Guts und Y für die Konusm-Menge des zweiten Guts.

Als Beispiel gehen wir bei Gut 1 von einer Menge von 2 Litern Saft und bei Gut 2 von 2 kg Brot aus:

U = Y x 3 + X

U = 1 x 3 + 2

U = 3 + 2

U = 5

Wir würden das Gleiche Ergebnis erhalten, wenn wir 5 Liter Saft und kein Brot, oder 4 kg Brot und 1 Liter Saft zur Berechnung verwenden würden. Diese Nutzenfunktion ist demnach einem Haushalt zuzuschreiben, für den der Nutzen identisch ist, egal wie viel und ob Brot oder Saft oder nur einer der Güter vorliegt, sofern die Menge stimmt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here