Oscar Wilde – Biografie & Inhaltsangaben

Der Schriftsteller und Dichter Oscar Wilde
Der Schriftsteller und Dichter Oscar Wilde

Der irische Schriftsteller Oscar Fingal O‘Flahertie Wills Wilde wurde am 16. Oktober 1854 in Dublin geboren. Sein Vater, William Wilde, war ein erfolgreicher Ohren- und Augenarzt und seine Mutter Jane Francesca Elgee arbeitete als Übersetzerin. Sie war zudem Lyrikerin und für ihren exzentrischen Lebensstil, den ihr Sohn später übernehmen sollte, bekannt.

Mit beachtlichem Erfolg studierte Wilde zwischen 1871 und 1874 am Trinity College in Dublin und begann nach einer Reise durch Norditalien 1874 mithilfe eines Stipendiums ein Studium der klassischen Literatur am Magdalen College in Oxford. Hier machte er mit dem Gedicht „Ravenna“, für welches er den Newdigate-Preis bekam, erstmals auf sich aufmerksam.

Wilde übersiedelte 1879 nach London, wo er sich mit dem Pastellmaler Frank Miles eine Wohnung teilte. Durch seine Sprachgewandtheit und seinen auffälligen Kleidungsstil wurde er von der viktorianischen Gesellschaft als Dandy abgestempelt.

Im Jahr 1882 reiste er auf Einladung zu einer Vortragsreihe nach Nordamerika und verbrachte 1883 mehrere Monate in Paris. In dieser Zeit lernte er bekannte Persönlichkeiten wie den Maler Edgar Degas und den Dichter Victor Hugo kennen.

Nach seiner Rückkehr nach London, heiratete er 1884 die Kinderbuchautorin Constance Lloyd, arbeitete vor allem für Zeitschriften und unternahm eine Vortragstournee durch Irland, England, Wales und Schottland.

Sein einziger Roman, den er laut eigener Angabe aufgrund einer Wette in nur wenigen Tagen schrieb, ist „Das Bildnis des Dorian Gray“, welcher 1891 erschien und Kritikern zufolge autobiografische Elemente enthält. Der Roman verursachte einen Skandal in der prüden britischen Gesellschaft.

Für sein bekanntestes Bühnenwerk „Salome“ fand Wilde anfangs keinen Verleger in England. Es wurde erst 1894 in Paris uraufgeführt.

Nach weiteren erfolgreichen Veröffentlichungen wie „A Woman of No Importance“ (1893) und „An Ideal Husband“ (1895) gelang ihm mit „The Importance of Being Earnest“ 1985 der endgültige Durchbruch.

Aufgrund homosexueller Unzucht wurde Wilde im Mai 1985 zu zwei Jahren Gefängnis mit Zwangsarbeit verurteilt, was ihn nicht nur finanziell ruinierte, sondern auch seine Gesundheit stark beeinträchtigte.

Nach seinem Aufenthalt im Gefängnis floh er nach Frankreich, wo er am 30. November 1900 im Alter von nur 46 Jahren starb.

Inhaltsangaben

  • Das Bildnis des Dorian Gray – Oskar Wilde, der irische Schriftsteller, durchbrach mit diesem, seinem ersten und einzigen Buch 1891, die Sitten und moralischen Anschauungen seiner Zeit. Sonst schrieb er Gedichte, Essays, doch dieses Buch blieb einzigartig und sorgte für einen Auffschrei in der Gesellschaft.  … weiter lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here