Andere Probleme

Dynamic Content und die Barrierefreiheit

CSS und JavaScript werden manchmal zum Anzeigen, Ausblenden oder Verschieben von Informationen verwendet. Diese beruhen auf der Grundlage von Eingaben des Benutzers oder von vorprogrammierten Befehlen. Dies wird manchmal als Dybamic HTML (DHTML) bezeichnet. Die meisten Dropdown- oder Fly-out-Menüs oder andere Arten von Menüs beinhalten ein Interaktion Skript. Da die meisten dieser Elemente auf der Maus-Eingabe basieren und dafür modifiziert werden, sind diese für Benutzer, die keine Maus verwenden, normalerweise auch nicht zugänglich. Wenn ein dynamischer Inhalt und eine Interaktionen verwendet werden, müssen zwei Elemente ausgewertet werden, um deren Auswirkungen auf die Zugänglichkeit zu bestimmen:

  1. Wird das Ereignis verwendet, um eine Änderung unabhängig auszulösen? Wenn eine Maus benötigt wird, ist sie nicht vollständig zugänglich,
  2. Ist der dynamische Inhalt oder die Funktionalität selbst zugänglich? Wenn assistive Technologien nicht auf dynamisch ausgelöste Inhalte oder Funktionen zugreifen können, ist sie nicht vollständig zugänglich.

Durch JavaScript generierte Inhalte

Wird ein Script erzeugt durch Java, wie durch das document.write oder durch andere Funktionen ist es dann auch allgemein zugänglich für andere unterstützende Technologien. In einigen Fällen jedoch, wenn sich der dynamische Inhalt ständig ändert oder wenn er sich ändert, während der Benutzer es liest oder fokussiert hat, kann dies die Navigations- oder Browserfunktionalität beeinträchtigen und somit Probleme mit der Barrierefreiheit verursachen. Wenn beispielsweise ein Element, das einen Tastaturfokus aufweist, signifikant verändert, ausgeblendet oder von der Seite entfernt wird, kann der Tastaturfokus zum Anfang der Seite zurückkehren.

Bei der Verwendung von dynamischen Informationen, müssen Sie sich zuerst fragen, ob es notwendig und wichtig für die Funktion oder den Inhalt der Seite ist. Wenn ja, gibt es oft einen Weg, um die Inhalte ohne Verwendung von JavaScript. So kann z. B. sichergestellt werden, dass der dynamische Inhalt über einen Benutzerbefehl oder eine Interaktion erzeugt wird, anstatt das dieser automatisch oder zufällig erstellt wird, da der Inhalt sich nicht ändert wenn dieser fokussiert oder gelesen wird.

Zusätzlich muss manchmal ein dynamischer Inhalt den Tastaturfokus empfangen. Zum Beispiel , dass ein Dialogfeld angezeigt , müssen wahrscheinlich ein Fokus gegeben werden (mithilfe der Verwendung von JavaScript focus() ) . Zusätzliche Techniken können erforderlich sein, um die Zugänglichkeit für solche dynamischen Elemente zu gewährleisten – beispielsweise muss ein modaler Dialog programmiert werden, um den Tastaturfokus zu pflegen (anstatt den Fokus in anderen Teilen der Seite zu lassen, die nicht verfügbar sind).

Pop-up Fenster

Pop-up-Fenster bieten eine einzigartige Zugänglichkeit. Zuerst würden die meisten Usability-Experten gegen die Verwendung von Pop-up-Fenstern argumentieren, außer in einigen extremen Fällen. Für einen Benutzer kann es schwierig sein, dies zu bemerken und dann zu dem neuen Fenster oder Tab zu navigieren. Für jemanden, der assistive Technologien verwendet, kann das neue Fenster ärgerlich und verwirrend sein, weil sich das Standardverhalten für den Link geändert hat. Javascript-Implementierungen kann das neue Fenster schwierig oder unmöglich machen es richtig zu betrachten oder zu lesen. Dabei wird die Größe oder Skalierung für jemanden mit einem Bildschirmvergrößerer, nicht mehr richtig dargestellt.

Für jemanden, der blind ist, gibt es in der Regel einen Hinweis, dass sich ein neues Fenster geöffnet hat, aber dies kann für einen Blinden sehr belastend sein, welcher dann Probleme hat zu der ursprünglichen Seite zurückzukehren. Wenn der Bildschirmleser-Benutzer versucht, zur vorherigen Seite zurückzukehren, indem er die Zurück-Taste auswählt, kann es verwirrend für den sein, dass diese Funktion nicht funktioniert.

Weitere interessante Artikel: Textlinks und Darstellungen

Wenn Sie JavaScript verwenden, um neue Fenster zu öffnen, können Sie die Größe und Position des neuen Fensters ändern. Sie können auch die Funktionalität des Fensters hinzufügen oder entfernen, z. B. die Fähigkeit, die Größe zu ändern, die Bildlaufleisten anzuzeigen, Symbolleisten anzuzeigen usw. Seien Sie dabei sehr vorsichtig, wenn Sie das Standardverhalten des Browserfensters ändern. Wenn ein Benutzer eine kleine Auflösung hat und den Inhalt vergrößern muss, wäre ein kleines Fenster, das nicht vergrößert werden kann und keine Bildlaufleisten anzeigt, sehr schlecht bedienbar. Jemand mit einer motorischen Behinderung kann auf große Werkzeugleisten angewiesen sein, um den Webbrowser genauer zu steuern, so dass das Entfernen oder Ändern von Ihnen diesem Benutzer Schwierigkeiten bereiten kann.
Es gibt sehr viele Schwierigkeiten in der Benutzerfreundlichkeit und Zugänglichkeit, die durch die Verwendung von Pop-up-Fenster entstehen. Bei der Entscheidung, sie zu benutzen, ist Vorsicht geboten. Wenn sie verwendet werden, ist eine gründliche Benutzerprüfung Ihrer Implementierung unerlässlich, um eine Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Es ist allgemein am besten, den Benutzer darauf aufmerksam zu machen, dass ein Popup-Fenster geöffnet wird.

Wenn die Seite, die der Browser gerade anzeigt, sich plötzlich ändert oder auffrischt, kann die Person, die diese Seite betrachtet, verwirrt werden, insbesondere wenn diese Person eine Assistenztechnologie verwendet. Dies wird im Allgemeinen getan wenn die Seite umleitet , wenn der Seiteninhalt verschoben oder aktualisiert wurde , oder mit Scripting oder <meta> Tags Seiten versehen wurde. Barrierefreiheitsrichtlinien verlangen, dass Benutzer die Kontrolle über zeitkritische Inhaltsänderungen erhalten kann. Das Browser-Fenster darf nicht automatisch geändert oder aktualisiert werden, ohne vorher den Benutzer darauf aufmerksam zu machen, dass die Änderung stattfindet und ihm die Möglichkeit gibt, die Änderung zu deaktivieren oder zu verschieben oder sogar besser, dem Benutzer die volle Kontrolle über die Seitenänderungen geben.

Verwendung von Pure CSS als JavaScript-Alternative

Wie bereits erwähnt, werden Cascading Style Sheet (CSS) Parameter häufig mit JavaScript modifiziert, um dynamisch wechselnde Inhalte zu erzeugen. Allerdings ist ein Großteil der dynamischen Funktionalität, die oft mit JavaScript gesteuert wird, direkt in den Spezifikationen für CSS selbst verfügbar. Dies ermöglicht den Aufbau von interaktiven und dynamischen Navigations- und Layout-Elementen ohne die Notwendigkeit von JavaScript-Ereignissen. Sie können Dropdown-Menüs, interaktive Bilder, Animationen und andere aufregende Funktionen in Websites erstellen, ohne sich um die Geräte-abhängigen Event-Handler zu kümmern.

Es ist wichtig zu beachten, dass CSS für das visuelle Styling gedacht ist. Screenreader ignorieren weitgehend CSS. Sie sollte generell nicht verwendet werden, um Inhalte oder Funktionalitäten darzustellen, zumindest nicht ohne dass der Inhalt oder die Funktionalität vollständig zugänglich ist. Vor der Verwendung von CSS, um dynamische Inhalte zu erzeugen, sollten zuerst viele Tests in einer Vielzahl von Browsern und Screenreadern durchgeführt werden.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.