Panieren ohne Ei: vegane Variante & Milchvariante, Anleitung & Tipps

Panieren ohne Ei

Es gibt die unterschiedlichsten Beweggründe, weshalb Personen beim Panieren ihres Bratguts auf die Verwendung von Eiern verzichten möchten. Dazu kann eine grundsätzlich vegane Ernährung zählen, oder das Verfolgen eines cholesterinarmen Speiseplans. Doch auch der bloße Umstand, dass sich gerade keine Eier im Haushalt befinden, während keine Möglichkeit besteht, selbige zu kaufen, kann dazu führen, dass eine Panade ohne Ei zubereitet werden soll. In unserem Artikel zeigen wir Ihnen, wie dies am besten funktioniert.

Was ist eigentlich eine Panade?

Eine Panade setzt sich im klassischen Sinne aus Paniermehl oder vergleichbaren Zutaten, so wie einem Ei und Semmelbröseln zusammen. Mit der Panade werden andere Lebensmittel ummantel und anschließend gebraten oder gebacken. Durch das Erhitzen entsteht daraufhin eine wohlschmeckende und knusprige Kruste, welche den Geschmack des Bratguts, für das häufig Fleisch, Fisch oder Gemüse gewählt wird, veredelt. Das Paniermehl wird dabei zum Zwecke der besseren Haftung verwendet. Würde diese Zutat fehlen, würden die übrigen Komponenten leicht vom zu panierenden Nahrungsmittel abrutschen. Das Gluten, welches sich im Paniermehl befindet nimmt zudem eine bindende Aufgabe ein, welche für die Entstehung des knusprigen Teiges von großer Bedeutung ist. Auch das Ei wird zu diesem Zwecke beim Panieren verarbeitet.

Möchte man beim Panieren nun jedoch auf die Verwendung von Eiern verzichten, so sollten diese von anderen Zutaten ersetzt werden, die ebenfalls dazu geeignet sind, einen Teig zu binden. Des Weiteren dient das Ei bei einer klassischen Panade dazu, dass die Zutaten am Bratgut kleben bleiben und sich nicht von selbigem lösen. Doch auch in diesem Falle gibt es weitere Optionen, die anstelle von Eiern genutzt werden können. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen drei nützliche Tipps, mit denen dieses Unterfangen problemlos bewerkstelligt werden kann.

Milchprodukte statt Eiern

Die erste Variante sieht vor, dass statt eines Eis gewisse Milchprodukte verwendet werden können. Dazu eignen sich insbesondere Joghurt, Milch oder Sahne. Im ersten Schritt sollte das verwendete Lebensmittel mit etwas Salz gewürzt werden, da auch Eier in ihrem natürlichen Aroma eine leicht salzige Note vorweisen. Anschließend wird das Bratgut wie üblich zunächst im Paniermehl und daraufhin im gewürzten Milchprodukt gewendet. Zuletzt folgt das Wenden in der Panade aus Semmelbröseln, diese kann für bessere Bindungseigenschaften mit einer geringen Menge Parmesankäse verfeinert werden. Sollte dennoch das Problem auftreten, dass die Panade nicht richtig haftet, sollte das Panieren in kurzen Zeitabständen mehrmals wiederholt werden.

Die vegane Panade

Da die Anzahl der vegan lebenden Menschen in unserer Bevölkerung stetig steigt, präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle auch für diesen Fall eine passende Alternative. Für diese Variante werden Paniermehl, Wasser und Salz benötigt. Alle drei Komponenten sollten so lange miteinander verrührt werden, bis eine gleichmäßige, dicke Flüssigkeit entsteht. Das Bratgut, welches bei dieser Variante beispielsweise aus Tofu oder Gemüse bestehen kann, wird daraufhin wie gewohnt paniert. Im Klartext bedeutet dies: Erst das Paniermehl, dann die angerührte Flüssigkeit und zu guter Letzt die Panade.

Senf und Öl ersetzen das Ei

Abschließend sei die Möglichkeit erwähnt, das zu panierende Fleisch oder Gemüse mit etwas Senf, oder wahlweise Öl zu bestreichen. Die Zutaten übernehmen dabei nicht nur die klebenden Eigenschaften eines Eis, sondern verleihen dem Bratgut noch zusätzlich eine intensivere Geschmacksnote.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here