Pensionsrückstellungen in BWL leicht erklärt + Beispiel

Für die Pensionszusagen der Mitarbeiter macht das Unternehmen die Pensionsrückstellungen. Diese zählen zu den ungewissen Verbindlichkeiten, die passiv sind. Die Höhe wird nur geschätzt und kann nicht exakt mathematisch errechnet werden.

Altzusagen gelten als Ausnahme

Altzusagen, welche den Zeitraum vor dem 1. Januar 1987 betreffen, ist keine Passivierungspflicht vorhanden. Es existiert dafür nur ein Passivierungswahlrecht. Auch für mittlere Pensionszusagen ist dieses Gesetz bindend. Der Bilanz kann die Höhe der Pensionsrückstellungen entnommen werden. Es handelt sich meist um langfristiges Fremdkapital. Die Auszahlung der Renten werden fast immer Jahre nach der Arbeitsleistung ausgezahlt. Durch ein versicherungsmathematisches Gutachten erfolgt die komplexe Wertermittlung.

 

  • War dieser Artikel hilfreich ?
  • ja   nein

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here