Uni-24.de » Englisch » Personenbeschreibung auf Englisch schreiben – Anleitung & Tipps

Personenbeschreibung auf Englisch schreiben – Anleitung & Tipps

  • by Anatoli Bauer

Was ist eine Personenbeschreibung?

Die genaue Beschreibung des Aussehens einer Person nennt man eine Personenbeschreibung. Es handelt sich ausschließlich um die detaillierte Wiedergabe von äußeren Merkmalen, nicht um eine Interpretation und Charakterisierung.

Schritt 1: Die Person betrachten

Vor dem Schreiben ist es wichtig, sich das vorhandene Material anzusehen.
Geht es um ein Bild oder eine anwesende Person, beschreiben Sie sie mündlich einem Unwissenden – zum Beispiel Ihrem Nebensitzer oder Haustier. Sich vorzustellen, eine Vermisstenanzeige aufzugeben, kann helfen: Würde diese Person auf der Straße gesucht, wie würden Sie ihr Aussehen beschreiben?
Ist ein Video vorhanden, sollte dieses an geeigneten Stellen pausiert und wie ein Bild verwendet werden. Vorteilhaft sind Nah- und Fernansicht.
Wurde ein Text angegeben, ist dieser aufmerksam zu lesen und Wörter zu markieren, die das Aussehen betreffen. Handelt es sich um ein Buch, kann ein Foto gemacht und der Textmarker in einer Bildbearbeitungsapp verwendet werden. Eine grobe Skizze ist hilfreich.
Handelt es sich um einen selbst ausgedachten Charakter, können Sie im Internet nach Merkmalen suchen und Referenzbilder verwenden (z.B. vom gewünschten Kleidungsstil). Aufmalen visualisiert die Gedanken.

Schritt 2: Notizen sammeln

Nehmen Sie ein Extrablatt zur Hand und notieren Sie die folgenden Begriffe mit einigem Abstand:

  • personal data (persönliche Daten)
  • body (Körperbau)
  • size (Größe)
  • clothing (Kleidung)
  • hair (Haare)
  • face (Gesicht)
  • leftover (Übriges)

Arbeiten Sie jetzt alle Äußerlichkeiten heraus, die Sie an Ihrer Person entdecken können. Am besten ist ein Beginnen am Haaransatz und ein Vorarbeiten zu den Füßen. Gehen Sie vom Groben ins Detail. Jedes Merkmal, das Ihnen auffällt, wird sofort ins Englische übersetzt und hinter einem der obigen Begriffe vermerkt. Nehmen Sie gegebenenfalls ein Wörterbuch und einen seriösen Online-Übersetzer zur Hilfe. Lässt sich ein Merkmal nicht klar einordnen, kommt es zum letzten Punkt des Schemas.

Schritt 3: Überprüfen

Ob Ihre Sammlung alle sichtbaren Merkmale erfasst, kann mit dem nachfolgenden Schema überprüft werden. Ergänzen Sie gegebenenfalls fehlende Informationen.

  • personal data: Vollständiger Name, Geschlecht, Alter, ersichtlicher Beruf
  • body: Statur (schlank, dick, trainiert, muskulös, schmal), Hautfarbe
  • size: Klein/groß, Bezug zur Normalgröße der Altersstufe
  • clothing: Farbe, Form, Länge, Schriftzüge, Kopfbedeckung, Schuhe, Schmuck
  • hair: Haarfülle, Haarfarbe, Länge, Schnitt, Frisur
  • face: Augenfarbe, Augenform, Gesichtsform, Mund, Nase, Brille, Bart

Zuletzt wird geprüft, ob sich die Punkte der Kategorie Übriges nicht noch an anderer Stelle eingliedern lassen. Ist das nicht möglich, bleiben Besonderheiten wie Tattoos und Verletzungen dort bestehen und werden extra erwähnt.

Schritt 4: Die Einleitung verfassen

Zu Beginn des Textes steht ein offener einleitender Satz.
Mögliche Satzanfänge sind: The person being depicted/described is thirty-year-old Anna L. …; At first glance, thirty-year-old Anna L. stands out because of …; When you see Anna L. for the first time; you notice …

Darauf folgen unmittelbar die personal data. Verknüpfen Sie diese zu einer kurzen Einleitung aus wenigen Sätzen.
Ein Beispiel: The person being depicted is the female thirty-year-old Anna L., who probably works as policewoman due to her uniform.
Sind spärliche bis keine persönlichen Daten bekannt, genügen das Geschlecht und ein geschätztes Alter.
Ein Beispiel: The person being depicted is a female, probably thirty-year-old adult.

Schritt 6: Den Hauptteil formulieren

Die gesammelten Merkmale werden abschnittsweise ausgeschrieben. Es gilt das Beschreiben vom Groben ins Detail. Schreiben Sie im Präsens und bauen Sie ausdrucksstarke Adjektive sowie linking words ein.
Mögliche Satzanfänge sind: He/She shows; Particularly eye-catching is; Very striking is; Furthermore; Moreover; Besides; In addition; In comparison to his same-aged peers; Having a look at the face, you see

Schritt 7: Den Schluss gestalten

Ein kurzer Gesamteindruck beschreibt die Wirkung des Aussehens.
Mögliche Satzanfänge sind: All in all, Anna L. seems like a; As you can tell from her groomed clothing and serious haircut, Anna L. is; If you let the external appearance have an effect on you, she appears to be

Schritt 8: Korrekturlesen

Lesen Sie den gesamten Text nochmal durch. Haben sich Rechtschreib- und Grammatikfehler eingeschlichen? Verbessern Sie diese mithilfe eines Wörterbuchs und Übersetzers. Sind starke Adjektive enthalten? Wiederholen sich Wörter gehäuft? Suchen Sie im Internet nach Synonymen. Haben viele Satzanfänge ein “Er/sie ist”? Gestalten Sie abwechslungsreiche Satzanfänge mithilfe der obigen Beispiele. Lassen Sie die Personenbeschreibung gegebenenfalls von Bekannten korrekturlesen.

Hat dir der Beitrag gefallen?