Phasen & Ablauf der Meiose in wenigen Schritten erklärt

Die Meiose ist nicht mit der Mitose zu verwechseln. Bei der Meiose werden die sogenannten Keimzellen bereit gestellt. Sie betrifft somit lediglich Ei- und Spermazellen. Bei einer Befruchtung verschmelzen jeweils eine Ei- und eine Spermazelle miteinander und bilden eine Zelle mit einem diploiden Satz an Chromosomen. Damit dies möglich ist, müssen in der Meiose haploide Chromosomensätze hergestellt werden. Würde die Anzahl der Chromosoemen nicht halbiert, dann würde sich bei jeder Befruchtung die Anzahl der Chromosomen erhöhen und es entstünde ein nicht lebensfähiger Organismus.

Die Meisoe wird in zwei Abschnitte unterteilt: Meiose I (Reduktionsteilung) und Meiose II (Äquationsteilung).

Meiose I (Reduktionsteilung)

In diesem Teilabschnitt der Meiose werden die homologen Chromosomen voneinander getrennt. Dadurch werden aus einer diploiden Mutterzelle zwei haploide Tochterzellen. Folgende Phasen werden hierbei unterschieden:

Prophase I:

Die Chromosomen verdichten sich und werden sichtbar. Das Zentriol teilt sich. der sogenannte Spindelapparat wird erkennbar. Die homologen Chromosomen bilden Chromosomenpaare. Das bedeutet, dass die väterlichen und müttelichen Chromosomen zueinander rücken. Hierbei kann es zum sogenannten crossing over kommen: Einige Abschnitte der homologen väterlichen und mütterlichen Chromosomenpaare werden ausgetauscht. Am Ende der Prophase I löst sich die Kernmembran auf.

Metaphase I:

Die homologen Chromosomen ordnen sich in der Äquatorialebene an.

Anaphase I:

Nun kommt es zur Reduktion des Zellsatzes von diploid auf haploid. Der Spindelapparat zieht die Chromosomen zu den jeweiligen Zellpolen. Hierbei werden allerdings ganze Chromosomen verschoben und nicht wie bei der Mitose nur einzelne Chromatidstränge. Die Verteilung erfolgt zufällig und sorgt so zu einer zusätzlichen Durchmischung des Erbgutes.

Telophase I:

Die beiden Zellen trennen sich voneinander. Die Chromosomen entspiralisieren sich wieder, es werden eine neue Kern- sowie Zellmembran aufgebaut. Aus einer diploiden Mutterzelle sind zwei haploide Tochterzellen entstanden.

Meiose II (Äquationsteilung)

Die Meiose II verläuft im Grunde genau wie die Mitose. Es gibt nur einen kleinen Unterschied. Es entstehen Tochterzellen mit einem haploiden Chromosomensatz, so dass am Ende der Meiose insgesamt vier Tochterzellen mit jeweils einem haploiden Chromosomensatz entstanden sind.

Prophase II:

Die Chromosomen werde sichtbar, der Spindelapparat bildet sich. Es findet jedoch kein crossing over statt.

Metaphase II:

Die Chromosomen ordnen sich in der Äquatorialebene an.

Anaphase II:

Der Spindelapparat greift an den Chromosomen an und zieht die einzelnen Chromatidstränge zu den jeweiligen Zellpolen.

Telophase II:

Die Zelle teilt sich in zwei neue Tochterzellen. Die Chromosomen entspiralisieren sich wieder, eine neue Kernmembran wird aufgebaut. Am Ende der Telophase II sind nun aus einer Mutterzelle vier Tochterzellen mit einem haploiden und druchmischten Chromosomensatz entstanden.

Zusammenfassung:

Die Meiose findet bei den sogenannten Keimzellen (Ei- und Spermazelle) statt. Die Meiose führt zu einer Halbierung des Chromosomensatzes.

Die Meiose ist in eine Meiose I, in der der Chromosomensatz von dipolidi auf haploid reduziert wird und eine Meiose II, die ähnlich der Mitose verläuft, zu unterteilen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere