Pizzateig einfrieren – Anleitung & Tipps

Pizzateig einfrieren

Ein Vorrat Pizzateig im Gefrierfach kann das frische Zubereiten einer leckeren Pizza enorm erleichtern. Er muss einfach nur am Vorabend aus dem Gefrierfach genommen werden und kann am nächsten Tag bequem belegt und gebacken werden. Ganz normaler frisch zubereiteter Teig lässt sich ebenso gut einfrieren wie die vorbereitete Variante aus dem Supermarkt.

Hefeteig zubereiten

Den Hefeteig zum Einfrieren bereiten Sie ganz genau so zu, wie Sie es gewohnt sind. Alle Zutaten wie Mehl verschiedener Sorten, Wasser, Milch, Olivenöl oder Butter lassen sich wunderbar einfrieren. Lediglich die Hefe ist etwas empfindlich und sollte vor dem Einfrieren noch nicht aufgegangen sein. Am besten wird der Teig daher noch vor dem ersten Gehen in den Gefrierschrank geben. Teigrezepte, die mit einem Vorquellen der Hefe arbeiten, eignen sich daher weniger gut. Sollten von einem Teig mit bereits aufgegangener Hefe größere Reste übrig bleiben, kann er trotzdem eingefroren werden. Beim späteren Auftauen und Zubereiten können solche Teige allerdings sehr klebrig werden und eventuell gehen sie nicht mehr ganz so schön auf. Besser als Wegschmeißen ist das Einfrieren alle mal.
Die würfelförmige Frischhefe kann zur Aufbewahrung ebenfalls komplett in den Gefrierschrank gegeben werden.

Pizzateig aus dem Supermarkt einfrieren

Heutzutage bietet nahezu jeder Lebensmittelhändler fertig zubereiteten Pizzateig oder spezielle Mehlmischungen mit Trockenhefe an. Die Mehlmischungen können wie jeder andere Hefeteig auch bis zum ersten Aufquellen der Hefe vorbereitet und dann eingefroren werden. Die fertigen Teigrollen aus dem Kühlregal, die praktisch fertig zum Belegen und Ausbacken sind, eigenen sich ebenfalls für die längere Aufbewahrung im Gefrierfach.

Wie lange hält sich der Teig im Gefrierschrank?

Pizzateig und andere Hefeteige können in der Regel bis zu sechs Monate eingefroren werden. War die Hefe frisch und wurde der Teig vor dem ersten Gehen eingefroren, kann er sich unter Umständen auch etwas länger halten. Frischhefe und Trockenhefe eignen sich übrigens gleich gut zum Einfrieren, allerdings sollte das Päckchen nicht schon längere Zeit geöffnet oder am Rande des Verfallsdatums gewesen sein.

Den Teig auftauen und zubereiten

Am besten wird der Teig am Vorabend aus dem Kühlfach genommen und dann in einer abgedeckten Schüssel über Nacht langsam aufgetaut. Größere Teigstücke brauchen mehrere Stunden bis sie zubereitungsbereit sind, dünne Teigrollen aus dem Supermarkt sind binnen circa zwei Stunden verwendbar.

Der normale, selbst hergestellte Teig wird über Nacht eventuell schon etwas aufgehen. Je nach eigenen Vorlieben und Gewohnheiten wird er dann nochmals geknetet und darf eine zweite Gehzeit genießen. Der aufgetaute Teig ist in der Regel genauso lecker und geht ebenso kross auf wie frischer Teig auch.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here