Polyester färben – Anleitung & Tipps

Polyester färben

Hin und wieder juckt es vermutlich jeden in den Fingern etwas zu verändern: das Lieblings-Kleidungsstück könnte einen neuen Look vertragen und Vorhänge oder andere Textilien sollen mit einem Klecks Farbe wieder neue Frische in die gewohnte Umgebung bringen. Anstatt dafür neue Dinge zu kaufen, kann man auch selbst zur Farbe greifen!

Je nach Art der Textilien müssen beim Färben bestimmte Punkte beachtet werden. Für Textilien aus Polyester – egal ob in Mischungen oder als 100% Polyester – gilt, dass sie zu den eher schwer zu färbenden Materialien zählen. Trotzdem können mit den geeigneten Tipps und Tricks tolle Ergebnisse erzielt werden!

Kleine Materialkunde

Was ist überhaupt Polyester und warum soll das Material schwerer zu färben sein als andere? Polyester gehört zu den synthetischen Stoffen. Es besteht aus Polyethylenterephthalat – besser bekannt unter der Abkürzung PET – und ist mehr oder minder reiner Kunststoff, also eine Art von Plastik.
Textilien aus Polyester weisen hohe Widerstandsfähigkeit auf und werden zudem auch aufgrund der Eigenschaft geschätzt, dass die Kunststofffasern kaum Wasser aufnehmen. Genau hier liegt aber auch die Schwierigkeit, Polyester zu färben: Da kaum Farbe in die Fasern eindringen kann ist es schwierig, diese neu einzufärben. Aber es geht!

Benötigte Materialien

Um Polyester zu färben sollte spezielle, für Kunststoffe optimierte Farbe verwendet werden. Farbe für Naturfasern werden auf Polyester kaum Effekt zeigen.
Zusätzlich zur Farbe benötigen Sie einen Topf, Handschuhe, etwas Spülmittel, eine Herdplatte und idealerweise ein Thermometer um die Temperatur des Wassers zu messen.

Polyester färben

Zuallererst sollte der Bedarf an Farbe ermittelt werden. Dazu die Textilien, die gefärbt werden sollen, abwiegen. Hersteller haben unterschiedliche Angaben was die Mengen betrifft, also immer direkt beim gewünschten Produkt nachlesen wie viel Farbe benötigt wird.

Vor dem Färben müssen die Textilien gewaschen werden. Dies kann mittels Handwäsche gemacht werden, es kann eine kleine Menge Spülmittel hinzugefügt werden. Diese Wäsche dient dazu etwaige Rückstände auf den Textilien, die ein Aufnehmen der Farbe erschweren, zu entfernen.

Ist der korrekte Farbbedarf ermittelt und die Textilien vorgewaschen, kann es ans eigentliche Färben gehen. Beim Hantieren mit Farbe sollte auf ausreichend Abdeckung geachtet werden. Tragen Sie sicherheitshalber ältere Kleidung und verwenden Sie unbedingt Handschuhe um zu verhindern, dass das Produkt direkt auf die Haut gerät.

Polyester kann nicht in der Waschmaschine gefärbt werden! Es sollte ein ausreichend großer Topf verwendet werden, in dem die entsprechende Menge an Farbe in Wasser (Herstellerangaben beachten!) eingerührt wird.

Um Polyester zu färben sind hohe Temperaturen notwendig. Idealerweise 80° oder sogar mehr, die während des gesamten Färbeprozesses aufrecht gehalten werden müssen. Besitzen Sie ein Thermometer können Sie die Temperatur laufend überprüfen.

Bevor Sie nun ihre Textilien zum Färben in den Farbtopf geben, können Sie mittels eines Stück weißen Stoffes oder auch einem Blatt Küchenrolle überprüfen, ob die Farbe die gewünschte Intensität aufweist. Dazu einfach Stoff oder Küchenrolle kurz in die Farbe tauchen und kontrollieren, ob der gewünschte Farbton vorhanden ist.

Anschließend wird der Stoff hinzugefügt. Unterschiedliche Materialien haben unterschiedlich lange Färbezeiten. Beachten Sie auch hier die Herstellerangaben des gewählten Produktes. Bei Polyester ist eine längere Färbezeit notwendig als bei natürlichen Materialien. Das Färben dauert hier 30 Minuten und länger. Während des Färbens sollte regelmäßig umgerührt werden, um ein gleichmäßiges Anfärben der Textilien zu ermöglichen.

Ist die benötigte Einwirkzeit der Farbe erreicht, kann das Kleidungsstück aus dem Topf entnommen werden. Es sollte unter laufendem Wasser ausgespült werden bis das Wasser klar ist und anschließend noch in etwas Seifenwasser gewaschen werden. Danach können die Textilien zum Trocknen aufgehängt werden. Beachten Sie, dass die Farbe während des Trocknens noch etwas heller wird.

Bei manchen Farben ist es notwendig, diese anschließend zu fixieren. Auch hier empfiehlt sich ein Blick in die Anleitung des gewählten Produktes.

Tipps

Teststücke

Es empfiehlt sich, die Farbe zuerst an einem kleinen Stück Stoff zu testen, da das Endergebnis immer auch vom bereits vorhandenen Farbton des Materials abhängt.

Video-Tutorials

Manche Hersteller stellen auf Plattformen wie YouTube Produktvideos zur Verfügung. Diese können helfen, einen ersten Eindruck von den möglichen Ergebnissen zu erhalten.

Spezielle Effekte

Um Textilien in einem bestimmten Muster zu färben, können Sie das Material beispielsweise einrollen und mit festen Schnüren zusammenbinden. Das ergibt tolle Spezialeffekte!

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here