Polypol in BWL leicht erklärt + Beispiel

Polypol Definition

Das Merkmal eines Polypols ist die Existenz einer großen Anzahl von Anbietern und Nachfragern.

Es handelt sich dabei um die herkömmliche Marktform, die sich durch vollständige (vollkommene) Konkurrenz auszeichnet.

Beispiele

 

  • Der Wohnungsmarkt ist gekennzeichnet nur eine hohe Anzahl an Vermietern (Anbietern) und einer hohen Anzahl an Mietern (Nachfragern).
  • Aufgrund vieler Anbieter und Nachfrager von gebrauchten Autos ist der Gebrauchtwagenmarkt als Polypol zu bezeichnen.

Preisbildung

Aufgrund der vollkommenen Konkurrenz kann der Marktpreis nicht durch einen einzigen Anbietern bestimmt werden.

Beispiel

Liegt der durchschnittliche Marktpreis für einen Liter Milch bei 1 Euro, kann nicht ein einziger Anbieter einen Preis von beispielsweise 3 Euro durchsetzen.

Bei der Preisfestsetzung dient also stets der Marktpreis als Ausgangsbasis, die nur durch etwaige Werbemaßnahmen oder Ähnliches erhöht werden kann.

Alternative Begriffe: bilaterales Polypol, polypolistischer Markt, Wettbewerbsmarkt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here