Preis-Absatz-Funktion in BWL leicht erklärt + Beispiel

Begriffsbestimmung der Preis-Absatz-Funktion

Die Preis-Absatz-Funktion beschreibt, wie zum einen das Verhältnis und zum anderen die Entwicklung des Absatzes oder die nachgefragte Menge in Abhängigkeit vom Preis sind.

Ein Beispiel zur Preis-Absatz-Funktion

Diese Formel stellt ein Beispiel dar, hierbei gilt x als Absatzmenge und p als Preis:
x(p) = 100 – 2 × p
Ein Preis von 10 € ist gegeben: x(10) = 100 – 2 × 10 = 80. Dies bedeutet, dass der Absatz dann 80 ist.
Ein Preis von 20 € ist gegeben, dann ist der Absatz 60.

Dies ist zu wissen

Die maximale Menge der Nachfrage bei einem Preis von 0 Euro hat eine sogenannte Sättigungsmenge von 100 Euro und außerdem einen sogenannten Prohibitivpreis von 50 €, wobei hierbei oder bei einem höheren Preis die Nachfrage Null ist und das Produkt nicht gekauft wird.

Achtung bei dem Unterschied: Preis-Absatz-Funktion vs. Nachfragefunktion
Bei diesen beiden Begrifflichkeiten ist allgemein zu differenzieren, da sie nicht immer im selben Zusammenhang verwendet werden. Die oben angewendete Formel zur Berechnung stellt im Grunde die Formel für die Nachfragefunktion dar. Aufgrund dessen, dass die Nachfrage vom Preis abhängig ist. Jedoch ist diesbezüglich die Preis-Absatz-Funktion dann die Umkehrfunktion und folglich ist der Preis in abhängig von der Nachfrage (im Beispiel von oben: p = (100 – x) / 2). Nehmen wir an wir haben eine Menge von 80, so berechnen wir den Preis mit = (100 – 80) / 2 = 10 € und bei einer Menge 60 wird dieser mit = (100 – 60) / 2 = 20€ berechnet.

Im Gegensatz zur Volkswirtschaftslehre ist im Marketing oft mit der Preis-Absatz-Funktion die Funktion, die die Absatzmenge in Abhängigkeit vom Preis darstellt gemeint, wobei dann in der Volkswirtschaftslehre diese beiden Begriffe unterschieden werden.

Eine Preis-Absatz-Funktion kann man hauptsächlich durch Analysieren der Absatzstatistik ermittelt werden. Hierbei wird der Frage nachgegangen, wie die stark Auswirkungen der vergangenen Preisänderungen bezüglich des Absatzes waren. Aber auch mit Hilfe von Befragungen können die Werte erfasst werden, beispielsweise fragt eine Automobilfirma 1.000 Kunden, welcher Kunde für einen neuen Wagen 30.000 € geben würde, welcher 29.000 € etc. Eine andere Strategie wäre das Durchführen von Experimenten bezüglich des Preises auf Teilmärkte (z. B. in einer Stadt oder einem Bundesland), auf dieser Grundlage können somit Preis-Absatz-Funktionen abgeschätzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here