Prinzipien der Kostenverrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Prinzipien der Kostenverrechnung

Anhand folgender Prinzipien werden Kosten auf die entsprechenden Kostenträger verrechnet:

  • Verursachungsprinzip
  • Durchschnittskostenprinzip
  • Tragfähigkeitsprinzip

Verursachungsprinzip

Das Verursachungsprinzip besagt, dass die Kosten (in erster Linie Einzelkosten) verursachungsgerecht auf die jeweiligen Kostenträgern verrechnet werden.

Durchschnittskostenprinzip

Das Durchschnittskostenprinzip bezieht fixe Gemeinkosten mit ein und verrechnet diese mithilfe von Schlüsseln auf die Kostenträger.

So könnten beispielsweise die Kosten einer Versicherung für eine Maschine auf die Produktionsmenge verteilt und somit auf jeden einzelnen Kostenträger verrechnet werden.

Tragfähigkeitsprinzip

Gemäß dem Tragfähigkeitsprinzip werden Kostenträgern mehr Kosten verrechnet je „tragfähiger“ (gemessen z.B. am Preis, Deckungsbeitrag, Umsatz etc.) sie sind.

Beispielsweise kann ein Reiseanbieter einer All-Inclusive-Luxusreise mehr fixe Gemeinkosten verrechnen als einer einfachen Basis-Reise.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here