Produkt/Markt-Matrix in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die Produkt/Markt-Matrix nach Ansoff ist ein für das strategische Marketing relevante Hilfsmittel zur Planung einer Wachstumsstrategie.
Die Matrix beobachtet die Korrelation zwischen den vier Aspekten, die auf

Marktdurchdringung

Durch die Kultivierung eines Marktes versucht ein Unternehmen den Marktanteil zu erhöhen.

Die kann durch die Gewinnung neuer Kunden, die Steigerung des Absatzes durch bereits bestehende Kunden oder durch den Absatz durch neue Kunden geschehen. In den meisten Fällen wird eine Kombination dieser Methoden genutzt.

Marktentwicklung

Durch die Gewinnung neuer Regionen und neuer Marktsegmente versucht ein Unternehmen zu expandieren und den Marktanteil zu vergrößern.
Diese Strategie weist im Vergleich zur Marktdurchdringung ein höheres Risiko auf.

Produktentwicklung

Durch die Weiterentwicklung der bestehenden Produkte oder Innovationen versucht ein Unternehmen den Marktanteil zu vergrößern.

Diversifikation

Es wird zwischen drei Arten der Diversifikation unterschieden:

horizontale Diversifikation:

Die Produktpalette wird durch zusammenhängende Produkte erweitert.

vertikale Diversifikation:

Der Umfang der Produktpalette wird mit Produkten, die nicht segmentspezifisch sind.
Eine vertikale Diversifikation kann auch als Differenzierung gesehen werden.

laterale Diversifikation:

Die Produktpalette wird vollständig durch Produkte eines anderen Segments ersetzt.
Es erfolgt eine Investition in neue Produkt- und Marktgebiete.
Die laterale Diversifikation ist die risikoreichste der vier Strategien, kann aber die größte Veränderung mit sich bringen.

Aus diesen Faktoren lässt sich eine Matrix mit den möglichen Markt/Produkt-Kombinationen erstellen.
Eine Erweiterung der Matrix bietet nach Kotler einen neue Strategien zum Wachstum des Marktanteils.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here