Progressive Kosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Ein Kostenverlauf, bei dem die gesamten Kosten im Verhältnis zur veränderten hergestellten Stückzahl stärker erhöht sind, wird als progressive Kosten bezeichnet.
Wird die Stückzahl um zehn Prozent gesteigert, erhöhen sich die Kosten um mehr als zehn Prozent.

Andere Begriffe: Progressiver Kostenverlauf, sowie überproportionale Kosten.

Ein Beispiel für progressive Kosten

Die Kosten für tausend hergestellte Autos betragen zehn Millionen Euro. Werden 1100 Auto hergestellt, erhöhen sich die Kosten auf stolze 11,5 Millionen Euro und ein progressiver Kostenverlauf liegt vor.

Ursache für progressive Kosten

Unter anderem leistende Überstundenzuschläge können eine Ursache für progressive Kosten sein. In Nachtschichten oder am Wochenende wird zusätzlich mehr gefertigt und auf Grund der zu zahlenden Überstundenzuschläge erhöhen sich die Arbeitskosten.

Vorheriger ArtikelDegressive Kosten in BWL leicht erklärt + Beispiel
Nächster ArtikelProportionale bzw. lineare Kosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Autor(in) des Artikels:

mm

Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.

Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here