Rap-Szene in Berlin kurz vorgestellt

Berliner WappenHier im Blog auf Uni-24.de stelle ich in der nächsten Zeit auch ein Paar wichtige Bereiche der Musik in verschiedenen Ländern vor und erwähle einige wissenswerte Dinge. Dabei fange ich mit der Berliner Rap-Szene an:

Geschichte des Raps und Berlin

Die Rapper-Szene stammt ursprünglich aus den USA. Dort begannen die ersten Auseinandersetzungen zwischen Rappern. Der sogenannte Gangster Rap entstand um 1990. Der wohl bekannteste Rapper der Westcoast war 2PAC. Dieser verstarb Mitte der 90 Jahre durch den Krieg der zwei Coasts, auch ein bekannter Rapper, namens Notorious B.I.G., der Eastcoast wurde ein halbes Jahr später erschossen.

Kurze Zeit darauf nahm der Krieg zwischen der East- und Westcoast ein Ende. Allgemein gesehen handelt es sich in dieser Rap-Szene immer um Probleme unter den Rappern oder um die Probleme der Welt, die durch den Rap (Sprechgesang) mit Leben gefüllt werden. Meistens sind die Streitereien (Beef) unter den Rappern der Hauptgrund des Gangster- Raps.

Aggro Berlin als Start des deutschen Raps

Heutzutage sind die Rap Songs einigermaßen wieder in die ruhigeren Gewässer geführt worden. Die meisten Diskussionen über den Gangster-Rap gab es aber in der Zeit, als das Label Aggro-Berlin ins Leben gerufen wurde. Aggressive Texte und keine Zurückhaltung sowie Beef mit der Konkurrenz waren hier die Devise. Dieses Label wurde in Berlin gegründet. Berlin die Hauptstadt Deutschlands ist für viele bekannte Rapper das Zuhause. Die Deutsche Rap-Szene ist dort stark vertreten. Die größte Konkurrenz des Berliner Labels war der bekannte Gangster Rapper Bushido auch er setzte sich damals extrem ins Scheinwerferlicht mit seinen Frauenfeindlichen und Aggressiven Texten. Beide waren hoch auf in der Rapper-Szene und versuchten sich gegenseitig den Rang abzulaufen. Es läuft in der Berliner-Rap-Szene nicht anders als in Amerika es werden verbale Kriege gegeneinander geführt auch Schlägerein gehören dazu.

Die bekanntesten Rapper Berlins

Die wohl meist bekannten Rapper Berlins sind Bushido, sowie TA/KS als auch Bass Sultan Hengzt, Kollegah, sowohl als auch Kool Savas, Taktlos, Sido und die Gruppe Frauenarzt, Kay One und Prinz Pi um nur ein paar zu nennen. Im Jahr 2010 waren Bushido und Kay One zusammen in dem Film “Zeiten ändern sich“ zu sehen, dieser Film wurde nach der Biographie Bushidos gedreht. Den meisten Beef gab es zwischen den wohl meist berühmtesten Rappern Berlins Sido und Bushido. 2011 haben die Beiden ihre Rivalitäten begraben und arbeiten von nun an Seite an Seite. Bushdio war im Jahre 2002 unter dem Pseudonym Name Sonny Black bekannt geworden an seiner Seite war damals Fler. Sido wurde mit seiner Solokarriere 2003 bekannt. Er gründete damals das Label Aggro Berlin an seiner Seite waren damals B-Tight und Tony D sowie die Berlinerrapperin Kitty Kat. Auch er hatte Anfangs keine weiße Weste und nahm kein Blatt vor den Mund, wenn es um Gangster Rap ging. Heutzutage rappt Sido an der Seite von Sängern wie Adel Tawil. Sein viertes Soloalbum, was er auf den Musikmarkt brachte, drehte sich um seine Kindheit in der damaligen DDR. Es gibt noch viele weitere nennenswerte Rapper aus Berlin sowie den Rapper Tareec. Dieser Rapper gehört aber nicht in die Gangster-Szene Berlins, sondern schreibt gefühlvolle Rapsongs.