Referat halten – Die große Anleitung mit Tipps für Schüler & Studenten

Jeder kennt sie und kaum einer mag sie wirklich halten, die Referate. Hier sind ein paar Tipps und Tricks, wie es klappt. Es ist auch hierbei kein Meister vom Himmel gefallen und je öfter man ein Referat hält, umso einfacher wird es.

Der Unterschied zwischen einem Referat und einem Vortrag

Die Übergänge zwischen einem Referat und Vortrag sind fließend. Aber es gibt gravierende Unterschiede. Grundsätzlich sind die Regeln für ein Vortrag und ein Referat gleich, aber sie unterscheiden sich.

Vorträge haben drei klare Ziele

  • ÜBERZEUGEN,
  • ERKENNTNISSE VERMITTELN UND
  • DIE SICHT AUF DIE DINGE ÄNDERN.

Das Publikum soll überzeugt werden, die recherchierten Fakten werden vermittelt und viele ändern ihre Meinung, nach einem Vortrag und ein Vortrag soll neue Ideen vermitteln und das Publikum animieren sich über manche Sachen Gedanken zu machen. Es ist nicht einfach das Publikum zu gewinnen. Aber mit jedem Referat wird man sicherer und mutiger.

Bei Referaten sieht das anders aus. Das Publikum ist ein anderes und die Vorgaben und Thematik ist meist vorgegeben. Ebenfalls weiß man wie viel Zeit man hat und kann sich entsprechend darauf vorbereiten, da man sich an die Zeitvorgabe halten sollte. da meist die Konzentration schneller nach lässt.

Referate haben vier Ziele

  • ERKENNTNISSE SIND RECHERCHIERT
  • ÜBERPRÜFUNG DES LERNSTANDS
  • FÄHIGKEITEN FÜR DAS REDEN UND
  • EINE PRÜFUNG (MÜNDLICH).

Der Mittelpunkt liegt hier also auf der Zensur, denn es geht um darum, die gestellte Aufgabe zu erfüllen, die dann beurteilt wird. Man sollte sich klar machen, dass ein Referat eine Überprüfung ist, wie fit man zu einem Thema ist. Und wie gut die Recherche war. Denn nur wenn man sich mit dem Thema wirklich auseinander gesetzt hat, kann man sein Wissen so vermitteln, wie das Publikum es erwartet. Dann verstehen es sogar Laien, die sich nie damit beschäftigt haben.

Das Referat besteht somit aus mehreren Facetten. Mit das Wichtigste ist die Vorbereitung, denn auch die fließt meist in die Beurteilung mit ein und man sollte sich auf Fragen vorbereiten, die gestellt werden können. Denn man ist in der Thematik so tief versunken, dass man Fragen problemlos beantworten kann. Denn nur dann, hat man auch gründlich recherchiert. Wobei das Referat meist durch Fakten überzeugen sollte, dann werden auch keine Fragen gestellt. Denn gut recherchierte Referate beantworten die meisten Fragen selbst.

Referat vortragen: Das Lampenfieber ablegen

Jeder kennt es, der eine bekommt Schweißausbrüche und der andere kann nicht schlafen. dabei ist es ganz unterschiedlich, der Eine hat wenig Angst, bei dem anderen bricht schon fast Panik aus. Dabei sollte man alles gut vorbereitet haben, dann kann normalerweise nichts schief gehen. Schuld daran sind zwei Ängste. Einmal das man etwas falsches sagt und sich blamieren könnte. Es ist nicht schlimm, wenn man etwas falsches sagt, denn wir sind alle nur Menschen und Fehler werden nun mal gemacht. Gerade wenn man nervös ist, dann unterlaufen einem Fehler. Immer daran denken, dass es nicht darum geht, dass man blamiert wird. Denn durch die Vorstellungen, wird schon eine Panik ausgelöst.

Weitere interessante Artikel:  Kommunikationsanalyse schreiben - Aufbau & Beispiel

Referat vorbereiten: Struktur und Fakten

Wichtig ist es mit Fakten zu punkten, denn nur ein gut durchstrukturiertes und mit Fakten gefülltes Referat, ist auch ein gutes Referat. Deswegen sollte der Inhalt gut überlegt sein. Deswegen alle Fakten mit einbringen, denn nur dann kann man überzeugen. Ausschmücken kann man das Referat hinterher. Nur sollte es nicht allzu sehr ausgeschmückt sein, damit die Fakten nicht untergehen. Denn es geht ja nicht um eine Geschichte, die man erzählt, sondern um eine wichtige Thematik.

So früh wie möglich eine Struktur festlegen, damit man den Überblick behält. Durch die Recherche verliert man schnell den Überblick und vergisst was wichtig ist. Deswegen sollte man gucken, welche Sachen zu dem Thema wirklich wichtig sind. Man sollte auch darüber nachdenken, wie man ein Referat präsentieren möchte. Meist werden die Präsentationen vorgegeben, aber wenn man selbst entscheiden kann, sollte man einiges bedenken, denn auch dabei kann man sich eine Hilfestellung geben, denn es ist schwierig ohne Hilfsmittel ein Referat vortragen zu können.

Beispiele sind Powerpoint, die zur Unterstützung dienen sollen, dass bedeutet, dass man selbst im Fokus steht, genauso wie der Inhalt. Aber auch andere Möglichkeiten werden meist gestattet, Flipcharts, an die man einige Oberpunkte notieren kann. Wenn man zwischen den Möglichkeiten ein bisschen variiert, kann man die Aufmerksamkeit des Publikums noch länger fesseln. Stets mit Stichpunkten arbeiten, nicht mit ganzen Texten. Bilder und Grafiken mit einbauen, damit der Inhalt nochmal verdeutlicht wird. Das Tempo an das Publikum anpassen, damit auch jeder folgen kann. Gerne kann das Publikum mit eingebunden werden, damit die Aufmerksamkeit nicht geringer wird.

Referat halten: Erfolg bei Referaten

Wenn die Vorbereitung beendet ist, dann kann nichts mehr schief gehen, außer das man es noch vortragen muss. Nur nicht nervös werden, ein paar Tipps können dabei helfen.

Tief durchatmen, langsam und deutlich sprechen. Pausen setzen, denn das Publikum muss dem Gesprochenen folgen können.

Die richtige Haltung, gerade stehen. Bauch rein, Brust raus. Immer sich darüber bewusst sein, dass das Publikum für das Referat da ist und es keinen anderen Grund gibt.

Immer positiv denken, es kann nichts schief gehen. Man ist gut vorbereitet und es wird nichts passieren, was man nicht geplant hat.

Tipps und Tricks für gute Präsentationen

Die Präsentation ist ein wesentlicher Bestandteil des Referates. Unter diesen Artikeln kann man sich noch weitere Tipps und Informationen holen.

Rede Blackout: Und jetzt?

Lampenfieber überwinden: Stress lass nach!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here