Regenwassergewinnung – rentiert sich die Arbeit? – Aufklärung

Im Grunde ist es nicht die Arbeit, an die man denken sollte, wenn man Regenwasser nutzen will. In 90% der Fälle ist es das Geld, was den Ausschlag gibt. Regen an sich macht keine Arbeit, der Fällt sowieso und am besten Fall immer dann, wenn der Garten ihn braucht.

Eine Regenwassertonne für den Garten lohnt sich in jedem Fall. Das weiche Regenwasser ist besten dafür geeignet, den Garten zu bewässern. Die Investitionen für so eine Regentonne halten sich in Grenzen durchschnittlich kostet so eine Tonne zwischen 30-40 Euro. Zudem muss man weder das Wasser noch das Abwasser bezahlen. Bei einem 400qm großem Garten würden ansonsten pro Jahr in etwa 200 Euro für die Gartenbewässerung anfallen. Vorausgesetzt man richtet sich nach der Faustregel, die besagt, dass man pro Woche 10 Liter pro Quadratmeter ausbringen soll. In diesem Fall rechnet sich eine Regentonne recht schnell.

Eine Regenwassernutzungsanlage für den Haushalt?

Bei einer solchen Regenwassernutzungsanlage sieht die Rechnung allerdings ganz anders aus, selbst Experten sagen, dass sich in den meisten Fällen ohne Förderung die Anschaffung einer solchen Anlage nicht rentiert. Geeignet ist eine solche Anlage auch nur für Häuser mit einem sehr schrägen Dach.

Die anfallenden Kosten für eine Regenwassernutzungsanlage belaufen sich auf etwa 3000-5000 Euro. Die Anfallenden Auflagen sind auch nicht gerade unerheblich. Die Anlage muss fachmännisch installiert werden und vom Gesundheitsamt überprüft werden. Das Regenwasser darf in keinem Fall mit dem Trinkwasser in Berührung kommen, zudem muss ein lichtundurchlässiger Beton- oder Kunststofftank gebaut werden. Auch ein ordentliches Filtersystem muss installiert werden. Alles in allem ein erheblicher Aufwand.

Andererseits gibt es viele Punkte, die für eine Regenwassernutzungsanlage sprechen.
Für die Umwelt ist es ein erheblicher plus Punkt, wenn so viele Haushalte wie möglich auf das gesammelte Regenwasser zurückgreifen würden. Denn durchschnittlich verbraucht jeder Mensch 122 L frisches Trinkwasser pro Tag. Davon wird aber nur ein kleiner Bruchteil zur Zubereitung von Getränken und zum Kochen verwendet. Fachleute arbeiten schon an einer wirtschaftlichen Lösung wie man das nutzen von Regenwasser rentabler machen kann.

Wem es nicht ganz so stark aufs Geld ankommt, der sollte sich in jedem Fall überlegen eine Regenwassernutzungsanlage einbauen zu lassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here