Reifenquerschnitt: Wie hängt der Fahrkomfort davon ab?

Reifenquerschnitt

Je höher der Reifenquerschnitt, desto höher der Fahrkomfort. Wir erklären, warum das so ist und wie sich die Veränderungen auf der Straße bemerkbar machen.

Geringer Reifenquerschnitt, weniger Fahrkomfort

Niederquerschnittreifen bieten eine relativ schlechte Eigendämpfung. Sie werden vor allem bei sportlichen Fahrzeugen eingesetzt, um den Felgen mehr Platz einzuräumen. Die schlechte Eigendämpfung wirkt sich automatisch auch negativ den Fahrkomfort aus. Vor allem auf der Autobahn und bei schnellen Fahrten auf der Landstraße treten größere Einbußen auf. Das Auto ist insgesamt schlechter abgefedert und springt bei jeder Fahrrille. Selbst beim Fahren über Kanaldeckel treten Rückstöße auf, die durch die geringe Abfederung aufgrund der schmalen Reifen bis in den Innenraum übertragen werden.

Je nach Fahrzeug kann dies auf Dauer relativ unangenehme Auswirkungen auf den Komfort haben. Wer seine Lust am Fahren nicht verlieren möchte, sollte sich den Umstieg auf schmalere Reifen also sorgfältig überlegen und im Zweifelsfall Rücksprache mit der Werkstatt halten.

Risiko von Beschädigungen steigt

Der geringe Fahrkomfort ist nicht der einzige Nachteil, der mit schmalen Reifen verbunden ist. Ein niedriger Reifenquerschnitt geht meist mit einem weit ausstehenden Felgenbett einher. Dies kann beim Einparken zu einem Kontakt mit dem Bordstein führen. Die Folge ist eine Beschädigung am Fahrzeug, die schnell einmal mehrere hundert Euro Schaden bedeutet. Beschädigungen infolge eines niedrigen Reifenquerschnitts müssen in der Werkstatt repariert werden, wobei die Kosten in der Regel nicht von der Versicherung übernommen werden.

Um einen hohen Fahrkomfort zu gewährleisten, werden heute viele Fahrzeuge bereits ab Werk mit Ultra-high-Performance-Reifen ausgeliefert. Die Reifen sind besonders breit – in der Regel mindestens 17 Zoll und weisen zudem eine geringe Flankenhöhe auf. Dadurch wird ein deutlich höherer Fahrkomfort geboten als mit schmalen Reifen, die weniger gut auf der Straße liegen. Allerdings kann ein geringer Reifenquerschnitt auch von Vorteil sein. Vor allem optisch machen die schmalen Reifen etwas her.

Ein geringer Reifenquerschnitt hat auch Vorteile

Ein geringer Reifenquerschnitt führt zu Einbußen im Fahrkomfort. Bei Sportwagen können schmale Reifen jedoch durchaus Vorteile haben. So bieten sie den Felgen mehr Platz, die dadurch besser zur Geltung kommen können. Bei einigen Fahrzeugen lässt sich dadurch der gewünschte Sport-Look erzeugen, den Breitreifen nicht bieten. Zudem sind schmale Reifen häufig günstiger. Auch die Hersteller sind über den geringen Fahrkomfort von 40- oder gar 30-Zoll-Reifen informiert und bieten die Reifen dementsprechend günstiger an.

Der Reifenquerschnitt hat wesentlichen Einfluss auf den Fahrkomfort. Autofahrer sollten in Rücksprache mit dem Hersteller oder der Fachwerkstatt eine Reifengröße wählen, die optimal zum Fahrzeug und zum Fahrverhalten passt.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here