Rohergebnis in BWL leicht erklärt + Beispiel

Es handelt ich beim Rohergebnis um die Zwischensumme, die in der Gewinn- und Verlustrechnung entsteht. Dieses Ergebnis umfasst in der GuV dabei die Positionen 1 bis 5 (nach dem Gesamtkostenverfahren) und die Positionen 1, 2, 3 und 6 (nach dem Umsatzkostenverfahren).

Die Zusammenfassung in einem Rohergebnis gemäß § 276 Satz 1 HGB ist dabei nur kleinen bis mittelgroßen Kapitalgesellschaften und Personenhandelsgesellschaften (§ 264a HGB;§ 267 HG) gestattet.

Beispiel zur Berechnung des Rohergebnisse

Das Rohergebnis lässt sich in der Gewinn- und Verlustrechnung nach dem Gesamtkostenverfahren errechnen:

  1. Umsatzerlöse—- 1.000.000
  2. Erhöhung/Verminderung der fertigen – sowie unfertigen Erzeugnisse—- 10.000
  3. weitere Eigenleistungen (aktiviert)—- 5.000
  4. Gesamtleistung—- 1.015.000
  5. weitere Erträge—- 1.000
  6. Materialaufwand
  7. Personalaufwand
    • Löhne/Gehälter—- 20.000
    • soziale Abgaben; Altersversorgung;Unterstützung—- 5.000
  8. Abschreibungen
  9. Weitere Aufwendungen—- 10.000
  10. Betriebsergebnis (EBIT)—- 1.007.000
  11. Beteiligungserträge—- 1.000
  12. Wertpapiere/Ausleihungen—- 1.500
  13. weitere Zinsen/Erträge—- 1.000
  14. Abschreibungen: Finanzanlagen/Wertpapiere—- 500
  15. Zinsen/weitere Aufwendungen—- 8.000
  16. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit—- 1.002.000
  17. Außerordentliche Erträge—- 2.000
  18. Außerordentliche Aufwendungen—- 1.000
  19. Außerordentliches Ergebnis—- 1.000
  20. Steuern vom Einkommen und Ertrag—- 4.000
  21. Sonstige Steuern—-
  22. Jahresüberschuss—- 999.000

Das Rohergebnis ersetzt dann die Posten von Umsatzerlöse, Erhöhung und Verminderung der fertigen – sowie unfertigen Erzeugnisse utc.

 

  • War dieser Artikel hilfreich ?
  • ja   nein

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here