Rohstoffe in VWL leicht erklärt + Beispiel

Einfach erklärt:

Als Rohstoffe werden die Materialien bezeichnet, die vollkommen unverarbeitet in der Natur vorkommen. Beispielsweise ist Eisenerz ein Rohstoff, hingegen das produzierte Metall bereits eine herkömmliche Ware. Rohstoffe sind natürliche Ressourcen, die bis auf den Abbau in ihrem ursprünglichen Vorkommen noch nicht bearbeitet wurden. Diese Stoffe werden entweder direkt konsumiert oder als Betriebsmaterialien für weitere Verarbeitungen in der Produktion verwendet.

Unterscheidungsmerkmale von Rohstoffen

Es ist nur dann von Rohstoffen die Rede, wenn diese Materialien noch nicht behandelt wurden. Beispielsweise handelt es sich bei Stahl oder Benzin nicht um Rohstoffe, denn beide Produkte entstehen erst durch die industrielle Verarbeitung von Rohöl bzw. Eisen. Dabei wird zwischen Primärrohstoffen und Sekundärrohstoffen unterschieden. Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere Unterscheidungskriterien. Beispielsweise lassen sich Rohstoffe auf Basis ihrer Materialeigenschaften und industriellen Prozessen wie Erneuerbarkeit voneinander unterscheiden.

Unterschied zwischen Rohstoffe, Hilfsstoffe und Betriebsstoffe

In der Bilanz werden Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe zu ähnlichen Kosten zusammengefasst. Jedoch unterscheiden sich die drei Arten voneinander. Dabei bildet der Rohstoff immer den Hauptbestandteil eines Produkts für den der Rohstoff genutzt wurde. Ob der Rohstoff selbst hergestellt oder eingekauft wurde, ist für die Definition nicht relevant.

Hingegen sind Hilfsstoffe lediglich als ein Nebenbestandteil des Produkts und nicht als Rohstoff zu werten. Beispielsweise handelt es sich bei Farben mit der der Rohstoff wie Holz für die Herstellung des Stuhls bemalt wurde, nicht um ein Rohstoff.

Beispiele für Rohstoffe

Die Zahl der Rohstoffe ist durch deren natürliches Vorkommen begrenzt. Es gibt dennoch zahlreiche Beispiele, wie Öl, Kohle und Eisen, die zu den meistgenutzten Rohstoffen der industriellen Verarbeitung zählen. Auch nachwachsende Rohstoffe werden in der Industrie häufig verwendet. Dazu zählen beispielsweise Holz oder Weizen.

Leitideen der Rohstoffe

Rohstoffe sind unverarbeitete Stoffe, die entweder konsumiert oder weiterverarbeitet werden.
Zu unterscheiden sind regenerierbare und nicht-erneuerbaren Rohstoffen.
Beispiele für Rohstoffe sind Holz oder Erdöl, nicht aber Benzin oder Stahl.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here