Roller selber lackieren – Anleitung & Tipps

Roller selber lackieren

Um den Roller selbst zu lackieren, wird das passende Equipment benötigt. Wie sich der Roller Do It Yourself lackieren lässt, verrät unsere Anleitung.

Roller selber lackieren: Dieses Equipment wird benötigt

Wem die Lackierung in der Fachwerkstatt zu kostspielig ist, der lackiert den Roller selber. Das funktioniert mit etwas Geschick und den passenden Utensilien. Benötigt werden unter anderem:

  • Schleifpapier Stärke 180, 200 und 220
  • Staubbindetuch
  • Druckluftpistole
  • Zweikomponenten-Grundierung
  • Klarlack

Außerdem sollte eine saubere, trockene Garage zur Verfügung stehen. Wird der Roller in einem verstaubten Raum lackiert, lässt das Ergebnis in der Regel zu wünschen übrig.

Anleitung: Roller selber lackieren

1. Bevor es losgeht, müssen die Flächen abgeklebt werden, die nicht lackiert werden sollen. Hierfür genügt einfaches Kreppband und bei Bedarf Zeitungspapier. Danach wird der Roller mit dem Schleifpapier Stärke 180 angeschliffen. Alternativ wird Schleifvlies verwendet. Beides ist im örtlichen Baumarkt erhältlich. Kleinere Rissen und unebene Stellen werden ausgespachtelt und nach dem Trocknen erneut mit dem Schleifpapier Stärke 180 geschleift.

Anschließend wird die Oberfläche mit Schleifpapier Stärke 200 oder 200 erneut nass geschliffen, bis die gespachtelte Stelle die gewünschte Glätte erreicht hat. Sorgfältiges Schleifen stellt sicher, dass die Ränder der Spachtelstelle hinterher nicht zu sehen sind. Anschließend mit einem Staubbindetuch den gesamten Roller entstauben. Mit einem feuchten Lappen nachwischen.

2. Für das Lackieren wird ein sauberer, trockener und staubfreier Raum benötigt. Alternativ kann der Roller im Freien lackiert werden. Nun gilt es, die Zweikomponenten-Grundierung aufzutragen. Sorgfältiges Auftragen ist besonders wichtig, damit die Farbe später ordentlich hält. Anschließend muss der Lack für 24 Stunden trocknen.

3. Nach 24 Stunden Wartezeit wird der Lack aufgetragen. Idealerweise ist der Rolle bereits vollkommen trocken. Dann noch einmal 24 Stunden warten und bei Bedarf eine weitere Schicht Lack auftragen. Zwischendurch immer wieder prüfen, ob der Lack ausreichend trocken ist und weder Staub noch sonstige Rückstände auf dem Lack zurückbleiben.

4. Im letzten Schritt wird der Roller mit einer Schicht Klarlack lackiert. Der Lack schützt zusätzlich vor Abblättern und macht das Ergebnis deutlich langlebiger. Nachdem der Roller vollständig lackiert wurde, geht es zum Probefahren. Wurde der richtige Lack und die richtige Grundierung verwendet, sollte der Lack für einige Jahre halten. Danach und bei Wunsch nach einer neuen Lackierung muss der Vorgang wiederholt werden.

Zu beachten: Wird mit Klarlack lackiert, muss dieser Lack ebenfalls matt sein. Dasselbe gilt bei der Verwendung von glänzendem Lack.

Die Rollerlackierung in der Werkstatt kann mehrere hundert Euro kosten. Mit unserer Anleitung lackieren Rollerfahrer ihr Gefährt selbst. Laien sollten sich allerdings Unterstützung von einem Profi holen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here