Royal Revolt 2: Optimale Verteidigung aufbauen

Die Verteidigung der eigenen Burg kann in dem kostenlosen App-Spiel „Royal Revolt 2“ eine sehr entscheidende Rolle spielen. Aus diesem Grund sollte man sich viel Zeit nehmen und versuchen eine möglichst unüberwindbare Verteidigung aufzubauen. Von der Erfahrung her kann man eigentlich sagen, dass keine Verteidigung des Spiels so gut sein kann, dass sie niemand bezwingen könnte. Es gibt immer mächtigere Spieler, deren Truppen und deren Zauber stark genug sind, um deine Verteidigung zu überwinden. Dennoch gibt es einige Grundlagen und zahlreiche Tipps, die man beim Aufbau seiner eigenen Verteidigung beachten sollte.

In diesem Artikel möchten wir euch ein kleines Tutorial rund um die Verteidigung in dem Spiel Royal Revolt 2 liefern und euch zeigen, was ihr an eurer Verteidigung noch verbessern könntet. Zunächst einmal nenne ich euch dabei die Grundlagen, die jeder Spieler kennen und beachten sollte.

1. Burgwache ausbauen und verbessern

Meiner Erfahrung nach sind gute verteidigende Truppen die stärkste Kraft, die einen Angreifer wirklich effektiv aufhalten kann. Kein Turm und keine Falle kann dem Angreifer so viel Schaden zufügen, wie einige gute und große Wellen mit zahlreichen verteidigenden Soldaten. Aus diesem Grund sollte man seine Burgwache ständig ausbauen.

Je höher das Level der Burgwache, desto mehr Verteidigungswellen. Außerdem wird pro Level auch die Zeit zwischen den einzelnen Wellen gekürzt, sodass die Soldaten schneller losgeschickt werden. Zusätzlich kann man in der Burgwache auch noch die Level der einzelnen Wellen verbessern, was man auch unbedingt tun sollte. Je höher das Level der Welle, desto mehr Soldaten darf man hinzufügen. Man darf zwar maximal nur 8 Soldaten pro Welle einsetzen aber wenn man dass Level der Welle erhöht, dann darf man auch noch stärkere Soldaten verwenden.

Natürlich kann man in so einer Welle auch nur Soldaten einsetzen, die man in der eigenen Kaserne bereits freigeschaltet hat. Je höher das Level der eigenen Kaserne, desto stärkere Einheiten darf man auch bei der Verteidigung verwenden. Auch das Level der einzelnen Soldaten wird aus deiner Kaserne quasi übernommen.

Burgwache verbessern

2. Burgtor upgraden

Das Burgtor ist das Zentrum deiner gesamten Verteidigungsanlagen. Je höher das Level des Burgtors, desto mehr Türme und Fallen darfst du für deine Verteidigung bauen und upgraden. Außerdem steigt auch die maximale Länge des Weges, den du bauen darfst. Je länger der Weg, desto mehr Zeit muss der Angreifer dafür aufbringen, um zu deinem Burgtor zu kommen.

Überhaupt sollte man wissen, dass der Angreifer keine Trophäen gewinnt und sein Angriff als „nicht erfolgreich“ gilt, wenn er dein Burgtor innerhalb der Angriffszeit nicht zerstört. Das Ziel jeder guten Verteidigung sollte es also sein, die Zerstörung des Burgtores zu verhindern, soweit es geht.

Burgtor upgraden

 

Nach jedem Level-Upgrade des Burgtores sollte man schnell dafür sorgen, dass auch die maximale Anzahhl an Türmen und Fallen aufgebaut und die maximale Weglänge ausgenutzt wird.

3. Verteidigungsanlagen aufbauen

Türme: Auf jeden Fall sollte man nicht nur auf eine Art von Türmen setzen, sondern eher auf eine Mischung. Zu Beginn des Spiels macht es meiner Meinung nach am meisten Sinn, wenn man eine Mischung aus Pfeil- und Bombentürmen benutzt. Die Pfeiltürme greifen einzelne Gegner an, während die Bombentürme vor allem dafür da sind, um mehrere Gegner gleichzeitig zu beschädigen. In der Werkstatt kann man später noch weitere Türme freischalten, die viel mächtiger sind und die teilweise auch nur von Fernkampftruppen beschädigt werden können.

Fallen und Barrikaden: Außer den Türmen kann man direkt auf dem Weg zur Burg auch noch Barrikaden oder Fallen bauen. Diese kann man dann auch noch genau so wie die Türme weiter upgraden und ausbauen. Meiner Meinung nach sind Fallen viel effektiver als Barrikaden, weil sie dem Angreifer auch Schaden hinzufügen. Es kommt aber natürlich auf die Strategie an, welche Anlagen man am Ende baut.

In der Werkstatt kann man übrigens mit jedem Level-Upgrade neue Verteidigungsanlagen und auch weitere Stufen freischalten, um sie upgraden zu können.

Strategien zur Verteidigung bei Royal Revolt 2:

Nun habe ich oben alle Grundlagen aufgelistet, die jeder Spieler kennen sollte und jetzt kommen die verschiedenen Strategien, die man bei der Verteidigung seiner Burg einsetzen könnte. Welche Strategie dabei die am besten geeignete ist, hängt nur von den Zielen ab, die man bei der Verteidigung in Royal Revolt 2 verfolgt.

Welche Ziele sind wichtig bei der Verteidigung?

Meiner Meinung nach kann man eine vollständige Verteidigung, bei der der Gegner keine einzige Krone holt, niemals garantieren. Das Ziel jedes Verteidigers sollte es sein, dass der Gegner so wenige Kronen wie nur möglich holt. Wenn der Angreifer nur 2 Kronen holt, dann verliert man bereits weniger Gold und Trophäen. Aus diesem Grund können selbst kleine Tricks schon Wirkungen zeigen.

Tipp Nr. 1: Turm rechts neben dem Burgtor „verstecken“

Wahrscheinlich sind viele von euch bereits selbst auf diesen Trick reingefallen. Als Verteidiger baut man einen Turm rechts neben dem Burgtor und der Angreifer übersieht diesen Turm und zerstört bereits das Burgtor. Nachdem das Burgtor zerstört ist, wird der Angriff komplett abgebrochen und als Sieg gewertet. Dennoch muss der Angreifer 100% aller Gebäude zerstören, um die dritte Krone zu erhalten. Wenn der letzte Turm also nicht zerstört wurde, dann erhält der Angreifer seine dritte Krone nicht und bekommt dementsprechend weniger Trophäen und Gold vom Verteidiger.

Turm rechts neben dem Burgtor

 

Meiner Erfahrung nach ist der Turm rechts neben dem Burgtor besser versteckt als links, da die Kamera-Ansicht des Angreifers nach links ausgerichtet ist. Außerdem sollte es vielleicht lieber nur ein Pfeilturm und kein Bombenturm sein, weil dem Angreifer sonst die großen Bomben auffallen würden.

Tipp Nr. 2: Fallen statt Barrikaden

Die meisten Spieler bauen eine Mischung aus Fallen und Barrikaden. Meiner Meinung und Erfahrung nach ist es aber besser nur Fallen zu bauen, weil Fallen nicht nur da stehen, sondern dem Feind auch Schaden hinzufügen. Die meisten bauen Barrikaden, weil sie denken, dass Barrikaden den Feind im Gegenteil zu Fallen auch noch aufhalten. Fallen halten den Gegner aber genau so auf.

Versucht mal selbst in eurer Burg 5 Fallen hintereinander zu bauen und dann im „Test-Modus“ einmal selbst mit eurem Held drüber zu rennen. Der Held bleibt ständig stehen und fängt an die Falle anzugreifen. Wenn man neben den Fallen noch zahlreiche Türme aufstellt, dann bleiben auch die Truppen AUF DEN Fallen stehen und greifen die Türme nacheinander an.

Wenn man die Fallen zusätzlich auch noch upgradet, dann kommt der Angreifer da kaum drüber.

Manche könnten jetzt meinen: Der Feind kann über solche Fallen und an den Türmen schnell vorbeirennen und das Burgtor zerstören und gewinnen. Dann würde der Angreifer aber nur 1 bis maximal 2 Sterne erhalten, weil er nicht 100% zerstört hat. Dann würde man als Verteidiger also Gold und Trophäen sparen. Außerdem wird man bei so einem „Run“ über Fallen und an zahlreichen Türmen vorbei stark beschädigt und der Held stirbt oft bevor er das Burgtor erreicht.

Tipp Nr. 3: Verteidigungsanlagen dicht zusammen bauen

Ein Fehler, den viele Spieler machen ist die Verteilung der Verteidigungsanlagen auf den gesamten Weg. Wenn ihr darauf achtet, dann merkt ihr, dass euer Held zwischendurch wieder Lebenspunkte bekommt. Wenn der eigene Held zu viele Lebensenergie verloren hat, dann kann man diesen kurz irgendwo abstellen und er gewinnt wieder mehr Energie.

Was heißt das für den Verteidiger?

Für den Verteidiger heißt es, dass man seinen Angreifer an einer Stelle mit maximaler Kraft angreifen und beschädigen sollte. Wenn man die Türme zu weiter auseinander stellt, dann hat der Angreifer zwischendurch Zeit, um wieder Lebensenergie zu sammeln. Wenn man diesen jedoch gleichzeitig mit zahlreichen Fallen und Türmen von allen Seiten beschießt, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass der Angreifer stirbt.

Tipp Nr. 4: Seltene Landschaft schreckt ab

Ich weiß nicht, wie es auf euch wirkt, aber wenn ich einen Gegner ansehe, der eine seltene Landschaft bei seiner Burg benutzt wie zum Beispiel die Magma-Landschaft oder „Weißes Nordland“, dann habe ich das Gefühl, dass es sich um einen ziemlich starken Spieler handeln muss. Solche Landschaften kosten mindestens 100 Juwelen und deswegen haben solche Spieler meistens auch stark ausgebaute Verteidigungsanlagen, an denen man sich die Zähne ausbeißt. Wenn ihr also eure Feinde vor einem Angriff abschrecken wollt, dann sammelt Juwelen und kauft euch eine seltene Landschaft.

Royal Revolt 2 Verteidigung testen

Wie ich oben bereits gesagt habe ist wohl der beste Weg herauszufinden, wie stark die eigene Verteidigung ist, ein Test. In dem Spiel Royal Revolt 2 darf man die eigene Verteidigung jederzeit und kostenlos testen also sollte man das auch tun und einzelne Schwachpunkte suchen.

Verteidigung bei Royal Revolt 2 testen

 

5 KOMMENTARE

  1. Orientiere dich beim Aufbau deines Weges einfach an den Top-Ranglisten Spielern.
    Natürlich hast du nicht die gleichen Türme, aber die bauen Ihre Wege nicht umsonst fast gleich.

  2. Hallo ich hab mal eine dringende Frage, und hoffe eine Antwort zu bekommen!;-) ich hab bis jetzt noch nicht rausgefunden wie ich meinen Verteifigungsweg ausbauen kann, hab alles probiert und gedrückt, ich bin schon am verzweifeln!:-(

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere