Schaumstoff richtig schneiden – Anleitung & Tipps

Schaumstoff richtig schneiden

Schaumstoff ist ein synthetisch gewonnenes Material, welches für Baustoffe oder andere Alltagsgegenstände Verwendung findet. Häufig benötigt man es auch für Bastelarbeiten. Die Bezeichnung ‘Schaumstoff’ ist letztlich ein Sammelbegriff, da es unterschiedliche Formen dieser Substanz gibt.

Wer Schaumstoffe verarbeiten möchte, muss auf Genauigkeit achten. Dies gilt in erster Linie beim Schneiden. In den folgenden Rubriken wird dafür eine Anleitung gegeben, zudem enthält der Ratgeber hilfreiche Hinweise für einen möglichst präzisen Schnitt.

Schaumstoff schneiden – Anleitung:

Schaumstoff zu zerschneiden ist aufgrund seiner Struktur kein einfaches Unterfangen. Viele Heimwerker stellen sich daher die Frage, ob sie ihren Schaumstoff eigenständig schneiden wollen oder die Arbeit einem Experten überlassen. Im Zweifelsfall sollte man auf die Fachkraft zurückgreifen. Wer sich dennoch für die selbstständige Variante entscheidet, muss die folgende Anleitung genau berücksichtigen, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten.

Zunächst hängt die Schnittfähigkeit des Schaumstoffs von unterschiedlichen Faktoren ab. Bei leicht brüchigem Stoff geht man anders vor als wie mit stabilen Platten. Überdies sollte man darauf Acht geben, wie dick beziehungsweise fest das Material ist. Für harten Schaumstoff reicht eine herkömmliche Bastelschere nicht mehr aus. Hier wird ein Messer mit einer besonders widerstandsfähigen Klinge benötigt.

Um sehr kompakten Schaumstoff schneidefähig zu machen, wird er in einem Eimer gründlich mit Wasser benetzt. Anschließend legt man das Stück einige Stunden lang ins Einfach, wo es gefriert. Nach Ablauf der Zeit wird der Schaumstoff wieder entnommen und in einzelne Teile zersägt. Vor dem Schneiden zieht man mithilfe eines Lineals saubere Linien, die als Schnittstellen fungieren.

Schaumstoff schneiden – Tipps:

  • Wurde dicker Schaumstoff zuvor mit Wasser durchtränkt, muss er danach gründlich trocknen, damit kein Schimmel entstehen kann. Großflächige Stücke platziert man so im Eisfach, dass sie nicht gequetscht werden. Ansonsten verlieht der noch feuchte Schaumstoff seine Form.
  • Um festen Schaumstoff etwas aufzuweichen, empfiehlt sich die folgende Technik: Man bestreicht die Platten mit handelsüblichem Speiseöl. Das Messer kann die ölgetränkten Kunststofffasern leichter durchdringen. Um Schimmel entgegenzuwirken, sollte der Schaumstoff nach dem Schneiden gereinigt werden. Über Nacht legt man die Einzelteile zum Trocknen aus. Wenn sie ihre ursprüngliche Struktur zurückerlangt haben, lassen sie sich für Bau- oder Bastelarbeiten verwerten.
  • Vor dem Schneiden sollte die Klinge von Messern und vergleichbaren Werkzeugen nochmals überprüft und nach Bedarf geschärft/erneuert werden. Auf diese Weise bekommt man glatte Schnittkanten an den Schaumstoffteilen.
  • Bei Geräten mit Hitze (Sägen mit glühendem Draht etc.) ist Vorsicht geboten. Ihre hohen Temperaturen könnten den Schaumstoff in Mitleidenschaft ziehen. Unter diesen Umständen wird das Material verformt und lässt sich nicht mehr weiterverarbeiten. Darüber hinaus kann der Kunststoff durch die Hitze Feuer fangen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here