Schlüssel nachmachen lassen – Kosten/Preis & Tipps

Schlüssel nachmachen lassen

Der Schlüssel ist verschwunden und ein Zweitschlüssel ist nicht zur Hand? Abhilfe kann ein kompetenter Schlüsseldienst schaffen. Doch welche Kosten erwarten einen, welche Besonderheiten gibt es und welche rechtlichen Regelungen muss man beachten?

Welche Schlüssel lassen sich nachmachen?

Grundsätzlich lässt sich jeder Schlüssel beliebig oft replizieren. Rein theoretisch wäre dies möglich, allerdings haben sich Dienstleister an gewisse Regelungen zu halten. Zwar kann jeder Schlüssel kopiert werden, doch manche Schlüssel dürfen von Schlüsseldiensten nur dann nachgemacht werden, wenn gewisse Dokumente vorliegen. Von der Regelung betroffen sind folgende Schlüssel:

  • Codierte Schlüssel
  • Tresorschlüssel
  • Sicherheitsschlüssel
  • Autoschlüssel moderner Fahrzeuge
  • Schlüssel für Schließanlagen

Ein Dienstleister ist nur dann zur Replikation des Schlüssels befugt, wenn eine Sicherungskarte oder der dazugehörige Zylinder vorliegt. Auch die Preise fallen hier etwas höher aus.

Wie hoch fallen die Kosten aus?

Die Kosten sind von vielen Faktoren abhängig. Liegt ein Zweitschlüssel vor? Handelt es sich um einen herkömmlichen Schlüssel? Besitzt der Schlüssel Sicherheitsmerkmale? Auch die Wahl des Dienstleisters kann einen großen Unterschied machen. Grundsätzlich fallen für einen ganz normalen Schlüssel Kosten in Höhe von 10 bis 20 Euro pro Exemplar an. Schlüssel mit Sicherheitsmerkmalen sind etwas teurer und können Kosten von bis zu 40 Euro pro Stück verursachen. Hier wird neben dem Schlüssel zusätzlich die dazugehörige Sicherungskarte benötigt.

Wichtigere Schlüssel wie Schlüssel von Schließanlagen oder Sicherheitsanlagen fallen in eine gänzlich andere Preisklasse. Hier können unter Umständen Kosten in Höhe von bis zu 1.000 Euro anfallen. Oft muss nämlich die gesamte Schließanlage ausgewechselt werden. Haftpflichtversicherungen können die entstehenden Kosten unter Umständen übernehmen.

Lassen sich Autoschlüssel nachmachen?

Natürlich lassen sich auch Autoschlüssel problemlos von Schlüsseldiensten replizieren. Die Kosten werden hier vor allem vom Alter des Autos bestimmt. Ältere Autos nutzen herkömmliche Schlüssel, die sich problemlos für 50 Euro das Stück nachmachen lassen. Deutlich teurer wird es, wenn der Schlüssel einen Chip beinhaltet. Auch Funkschlüssel stellen besondere Anforderungen an den Schlüsseldienst, da der Schlüssel zusätzlich angelernt werden muss. Die Kosten für die Replikation eines Schlüssels und das Anlernen können gut und gerne 200 Euro pro Stück betragen.

Wie funktioniert die Replikation eines Schlüssels?

Ein Schlüsseldienst kann auf verschiedene Methoden zurückgreifen, um einen Schlüssel nachzumachen. Alte Handwerksbetriebe können den Schlüssel in filigraner Handarbeit nachfeilen. Natürlich hat diese Arbeit auch seinen Preis.

Alternativ und deutlich günstiger ist das Nachmachen via Schlüssel-Fräsmaschine oder CNC-Technik. Hier ist ein originaler Schlüssel notwendig. Ein Schlüssel-Rohling wird neben dem Original in die Maschine eingespannt. Diese tastet den Schlüssel ab und überträgt das Abbild auf den Rohling. Allerdings funktioniert diese Methode nur bei Schlüsseln ohne Sicherheitsmerkmale.

Es gibt keinen Zweitschlüssel – lässt sich ein Schlüssel dennoch nachmachen?

Im Normalfall ist das für kompetente Schlüsseldienste kein Problem. Auch verlorene Schlüssel lassen sich dann nachmachen, wenn kein weiteres Original mehr existiert. Jedoch benötigt der Schlüsseldienst hierfür die Seriennummer. Diese ist auf den Schließzylinder eingraviert. Jede Nummer ist ein Unikat. Mithilfe dieser Nummer kann der Schlüsseldienst die Form des Schlüssel beim Hersteller abfragen. Bei Schlüsseln mit Sicherheitsmerkmalen steht diese Nummer auf der Sicherungskarte.

Liegt weder ein Original noch eine Seriennummer vor, wird die Sache kniffelig. Mit speziellen Rohlingen kann der Schlüsseldienst versuchen, die Form des Zylinders durch vorsichtiges Einstecken zu bestimmen. Mithilfe der entstandenen Markierungen auf dem Rohling lässt sich nun ein passender Schlüssel herstellen.

Schlüssel im Mietrecht

Regelmäßig taucht die Frage auf, wie viele Schlüssel einem Mieter zustehen und wer die Kosten für weitere Schlüssel übernimmt. All das ist im Mietrecht genau geregelt. Grundsätzlich ist im Mietvertrag festgehalten, wie viele Schlüssel einem Mieter zustehen. Jeder im Vertrag aufgeführte Mieter erhält einen Schlüssel. Alleinstehende haben ein Anrecht auf zwei Schlüssel pro Tür. Die Zweitschlüssel darf der Mieter bei einer Vertrauensperson hinterlegen.

Benötigt ein Mieter mehrere Schlüssel, muss dies mit dem Vermieter zuvor abgeklärt werden. Das Nachmachen ist kein Problem, insofern ein berechtigter Grund vorliegt. Bei Verlust der Schlüssel haftet grundsätzlich der Mieter. Ein weiterer Schlüssel ist hier aus eigener Tasche zu bezahlen. Viele Vermieter sind jedoch kulant und übernehmen die Kosten für das Replikat.

Fazit

Kompetente Schlüsseldienste können problemlos jeden Schlüssel nachmachen. Kostenintensiv sind Funkschlüssel und Schlüssel mit Sicherheitsmerkmalen. Selbst dann, wenn kein Original mehr vorhanden ist, können noch Duplikate hergestellt werden.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here