Schwarzarbeit anonym melden – so einfach gehts

Ein strafrechtliches Delikt, wie die Schwarzarbeit muss angezeigt werden. Wer von Schwarzarbeit weiß und es nicht meldet, kann vom Gericht dafür belangt werden. Die Meldung ist eine Bürgerpflicht, die Sie anonym erledigen können.

Des Bürgers Pflicht: die Meldung der Schwarzarbeit

Bürgerpflicht heißt, wenn Sie Kenntnis von einer Straftat haben müssen Sie es an den entsprechenden Stellen melden. Die Schwarzarbeit gehört zu den Straftaten. Es bedeutet nicht nur das Hinterziehen von Steuern, sondern auch das die Sozialabgaben veruntreut werden. Für das Verschweigen einer Straftat kann man belangt werden. Verschiedene Behörden sind beteiligt, wie die Polizei und Staatsanwaltschaft, das Hauptzollamt oder die Arbeitsagentur.

Was tun, wenn Sie von Schwarzarbeit wissen?

Schwarzarbeit in einem Betrieb oder einem privaten Haushalt kann bei genauem Hinweis in jeder Polizeidienststelle gemeldet werden. Nicht nur da. Verschiedene Behörden und Betriebe haben Angestellte, die nur mit Schwarzarbeit befasst sind. Ansprechpartner finden Sie über die Telefonzentralen von Ihrer Krankenkasse, der Arbeitsagentur und dem Hauptzollamt.

Sie müssen nichts beweisen können. Es reicht, einen Verdacht zu äußern, mit Name der Beteiligten und Ort des Geschehens. Die Meldung per Brief an die richtigen Stellen ist eine Alternative.

Sie können es anonym melden.

Ob Sie Ihre Daten angeben wollen, ist Ihre Entscheidung. Sie haben das Recht, diese Meldung anonym durchzuführen. Natürlich wird man Sie nach Ihren Daten fragen. Hier können Sie sich etwas ausdenken oder sagen, dass Sie anonym bleiben möchten. Die anzeigende Person ist nach unserem Grundrecht geschützt. Eine anonyme Anzeige per Brief ohne Absender und ohne Briefkopf ist einfacher.

Rentenversicherungen, Krankenkassen und Finanzämter sind immer offen und dankbar für solche Informationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here